Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufbügeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-bü-geln
Wortzerlegung auf- bügeln
Wortbildung  mit ›aufbügeln‹ als Erstglied: Aufbügelmuster · Aufbügler
eWDG

Bedeutung

ein zerdrücktes Kleidungsstück durch Bügeln auffrischen
Beispiele:
ein Kleid, eine Bluse aufbügeln
die Manschetten aufbügeln
[der Filzhut] den ihm der arme Schneider aufgebügelt hatte [ HesseKnulp3,32]

Verwendungsbeispiele für ›aufbügeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bügele seit Jahren gebrauchtes immer wieder auf und spare so viel Geld. [Bild, 04.10.1997]
Wahrscheinlich will man meine Sachen, die von dem langen Flug doch etwas zerknittert sind, aufbügeln. [konkret, 1988]
Mit China als Olympiasieger ließe der sich dann aber gewaltig aufbügeln. [Die Welt, 08.04.2005]
Es gibt ja immer etwas aufzubügeln oder zu kürzen, mal fehlt ein Knopf, mal ist ein Ärmel fadenscheinig. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2000]
Niemand hat Gemeinplätze so hübsch ausstaffiert und aufgebügelt und als Paradoxe verkauft wie er. [Die Zeit, 04.03.1963, Nr. 09]
Zitationshilfe
„aufbügeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufb%C3%BCgeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbäumen
aufbänken
aufbumsen
aufbuckeln
aufbrüllen
aufbürden
aufbürsten
aufdampfen
aufdatieren
aufdecken