aufbauen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-bau-en (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-bauen1
Wortbildung mit ›aufbauen‹ als Erstglied: ↗Aufbaukost · ↗Aufbaukosten · ↗Aufbaulehrgang · ↗Aufbauphase · ↗Aufbausparen · ↗Aufbauspieler · ↗Aufbaustudium
 ·  mit ›aufbauen‹ als Letztglied: ↗wiederaufbauen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. bauen
a)
Beispiele:
ein Haus aus Steinen und Mörtel aufbauen
war sie [die Kirche] von Grund auf aus Granitquadern aufgebaut [StormAquis submersus3,206]
b)
etw. von neuem bauen
Beispiele:
ein altes Stadtviertel niederreißen und (wieder, anders, schöner) aufbauen
Wer baute es [das mehrmals zerstörte Babylon] so viele Male auf? [BrechtLesender Arbeiter]
c)
etw. aus Einzelteilen zusammensetzen
Gegenwort zu abbauen
Beispiele:
Buden, Zelte, eine Maschine aufbauen
den Weihnachtstisch aufbauen (= arrangieren)
Instetten selbst baute auf [den Gabentisch] [FontaneBriestI 4,228]
d)
übertragen
Beispiele:
sich [Dativ] eine Existenz aufbauen
eine eigene Industrie aufbauen
ein neues Leben aufbauen
e)
häufig im Part. Präs.
aufbauendfördernd
Beispiele:
die aufbauende Wirkung des Medikaments
die zerstörende und aufbauende Wirkung des Meeres, der Naturkräfte
eine aufbauende Kritik
2.
Chemie etw., sich zu einer Verbindung zusammensetzen
Gegenwort zu abbauen
Beispiele:
die Körperbestandteile werden aus anorganischen Stoffen aufgebaut
Zucker wird zu Stärke aufgebaut (= umgewandelt)
ein Stoff baut sich aus Elementen auf
3.
auf eine(r) Sache aufbauensich auf etw. stützen, gründen
Beispiele:
in der Forschung auf gesicherten Ergebnissen, Auffassungen aufbauen
auf neuen Quellen aufbauen
die Politik auf das Volksinteresse aufbauen
einen Plan, Prozess auf etw. aufbauen
4.
salopp sich aufbauensich aufstellen
Beispiele:
sich der Größe nach aufbauen
sich vor, hinter jmdm. bewegungslos aufbauen
sich neben der Tür aufbauen
die Schüler bauten sich um ihren Lehrer auf
5.
gehoben sich aufbauensich auftürmen, zusammenziehen
Beispiele:
die weißen wie Schnee glänzenden Wolken bauten sich hier auf [Stifter2,128]
Heute abend haben sich Kumuluswolken ... am heißen Sommerhimmel aufgebaut [G. Hauptm.2,381]

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbauen · ↗durchsetzen · ↗einrichten · ↗etablieren · ↗greifen (lassen) · ↗gründen · ins Leben rufen · ↗konstituieren
Assoziationen
Antonyme
  • aufbauen
Synonymgruppe
(sich) aufbauen · ↗(sich) auftürmen · ↗(sich) erheben · ↗aufragen · ↗aufsteigen · ↗aufstreben · ↗auftürmen · ↗emporragen · ↗hervorheben · ↗hervortreten · ↗hinausragen · ↗hochragen · ↗ragen · ↗türmen
Synonymgruppe
anlegen · ↗anordnen · ↗arrangieren · aufbauen · ↗aufreihen · ↗aufstellen · ↗einrichten · ↗gestalten · ↗gliedern · ↗ordnen · ↗rangieren · ↗realisieren · serialisieren · ↗strukturieren · ↗systematisieren · ↗zusammenstellen
Synonymgruppe
(darauf) aufbauen · ↗(sich) speisen · ↗abhängen (von) · ↗basieren (auf) · ↗beruhen (auf) · ↗fußen (auf) · ↗gründen (auf)  ●  ↗abhangen (von)  schweiz. · ↗(darauf) aufsatteln  ugs.
Synonymgruppe
Trost spenden · aufbauen · ↗ermutigen · ↗trösten
Assoziationen
Synonymgruppe
anlegen · aufbauen · ↗aufrichten · ↗aufstellen · ↗erbauen · ↗errichten · ↗erstellen · ↗erzeugen · ↗hinstellen · ↗hochziehen · ↗konstruieren · ↗schaffen  ●  ↗hinklotzen  derb
Assoziationen
Antonyme
  • aufbauen
Synonymgruppe
(jemandem) (wieder) Auftrieb geben · (jemandem) Mut machen · (jemandem) Mut zusprechen · (jemanden) (wieder) aufbauen · ↗(jemanden) (wieder) aufrichten
Assoziationen
  • Kopf hoch! · das wird schon wieder! · lass dich nicht fertig machen! · lass dich nicht hängen! · lass dich nicht unterkriegen! · nicht aufgeben! · noch ist Polen nicht verloren!  ●  das wäre doch gelacht (wenn du nicht ...)  veraltend
  • Balsam für die Seele · ↗Trost · ↗Tröstung · ↗Zuspruch · gutes Zureden · warme Worte  ●  ↗Seelenmassage  fig.
Synonymgruppe
(seinen) Posten beziehen · ↗(sich) (irgendwohin) stellen · (sich) aufbauen · ↗(sich) aufpflanzen (vor) · ↗(sich) aufstellen · ↗(sich) hinstellen · ↗(sich) platzieren · ↗(sich) postieren · Wache beziehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beziehung Bühne Datenbank Existenz Hürde Infrastruktur Kapazität Kontakt Mannschaft Nachfolger Netz Netzwerk Position Sammlung Sozialismus Spannung Stand Standbein Struktur System Team Verbindung Vertrauen Zelt bauen darauf dort langsam wieder wir

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbauen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Etwa 50 Studenten versuchen hier jedes Jahr, ein eigenes Unternehmen aufzubauen.
Die Zeit, 08.10.2012, Nr. 41
Die Stadt konnte man nach 1945 wieder aufbauen, aber seinen alten Platz fand man darin nicht mehr.
Die Welt, 29.04.2006
Er hat sich den Betrieb aufgebaut aus beinahe nichts in noch nicht fünfzehn Jahren.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 235
Sie hätte nur auf viel breiterem Material aufgebaut werden sollen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 288
Vor allem aber konnte man jetzt daran denken, die Tempel der Burg wieder aufzubauen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 29418
Zitationshilfe
„aufbauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbauen>, abgerufen am 20.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufbaudarlehen
Aufbaubuffet
Aufbaubüfett
Aufbauarbeit
Aufbauabteilung
Aufbauerfolg
Aufbaugesetz
Aufbaugymnasium
Aufbauhelfer
Aufbauhilfe