aufbauschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-bau-schen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-bauschen
Wortbildung mit ›aufbauschen‹ als Erstglied: ↗Aufbauschung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. füllig und prall machen, etw., sich aufblähen
Beispiele:
der Wind bauscht die Segel, das Kleid auf
das Segel, Kleid bauschte sich im Winde auf
aufgebauschte Ärmel
die aufgebauschten Falten eines Gewandes
2.
abwertend, übertragen etw. übertreiben, etw., sich ins Maßlose steigern
Beispiele:
einen Vorfall, eine Affäre, ein Geschehnis aufbauschen
seinen Triumph, ein Erlebnis aufbauschen
umgangssprachlich die ganze Sache, Geschichte furchtbar aufbauschen
der harmlose Vorfall bauschte sich zu einem Skandal, Ärgernis auf
Er schnüffelte die kleinsten Kleinigkeiten aus und bauschte sie auf [O. M. GrafBolwieser75]

Thesaurus

Synonymgruppe
(kräftig) vom Leder ziehen · (viel) Wirbel machen (um) · aufbauschen · dick auftragen · ↗dramatisieren · ↗hochspielen · ↗übertreiben  ●  (viel) Wind machen (um)  fig. · ↗aggravieren  fachspr., medizinisch, selten · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (das) große Wort führen · (eine) Schau machen · ↗(sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · ↗(sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · ↗(sich) aufspielen  Hauptform · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufmandeln  ugs., bair. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · ↗dicketun  ugs. · ↗dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · ↗pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
  • (künstlich) aufbauschen · ↗(künstlich) aufblasen · ↗dramatisieren · hochpusten · ↗hochspielen · künstlich aufblähen  ●  hochkochen lassen  fig. · (einer Sache) eine ihr nicht zukommende Wichtigkeit zuschreiben  geh., variabel · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs., fig. · ↗hochjazzen  ugs.
  • (inszenierte) Begeisterung · ↗(künstliche) Aufregung · ↗Masseneuphorie · ↗Massenhysterie · ↗Medienhype · ↗Medienrummel (um jemand oder eine Sache) · ↗Reklamerummel  ●  ↗Hype  engl. · ↗Hysterie  fig. · ↗Ballyhoo  fachspr., engl., Jargon · der heiße Scheiß  ugs.
  • (großes) Getöse · ↗(großes) Tamtam · ↗Aufgeregtheit · Aufhebens · ↗Aufregung · ↗Aufsehen · ↗Federlesen(s) · ↗Gesums · ↗Getue · ↗Hype · ↗Schaumschlägerei · ↗Theaterdonner · ↗Wirbel · viel Lärm um nichts  ●  (einen) ganz großen Bahnhof (machen)  fig. · ↗Aufruhr  fig. · ↗Hysterie  fig. · ↗(großes) Trara  ugs. · ↗Aufriss  ugs. · ↗Bohei  ugs. · ↗Buhei  ugs. · ↗Furore (machen)  geh. · ↗Gehabe  ugs. · ↗Gemach(e)  ugs. · ↗Geschiss  derb · ↗Getrommel  ugs. · ↗Haupt- und Staatsaktion  geh. · ↗Rummel  ugs. · Sturm im Wasserglas  ugs. · ↗Theater  ugs.
  • übertrieben darstellen · ↗überzeichnen · ↗überziehen  ●  ↗chargieren  fachspr. · ↗outrieren  geh.
  • Simulant
  • mit (großem) Tremolo in der Stimme · mit übertriebenem Pathos · ↗theatralisch · wie auf der Bühne · wie vor (großem) Publikum
  • anreichern · ↗ausgestalten · ↗ausschmücken (beim Erzählen) · ↗hinzuerfinden
  • eine große Geschichte aus etwas machen  ●  viel Wesens um etwas machen  veraltend · Theater machen  ugs. · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs. · ein Riesen-Trara um etwas machen  ugs. · eine Staatsaktion aus etwas machen  ugs., fig. · einen Staatsakt aus etwas machen  ugs., fig. · viel Tamtam um etwas machen  ugs. · viel Wind um etwas machen  ugs., fig. · viel Wirbel um etwas machen  ugs., fig.
  • Großtuer · ↗Wichtigtuer  ●  ↗Gschaftlhuber  ugs., süddt.
  • (überflüssigerweise) Angst einjagen · unnötig für Aufregung sorgen  ●  (Leute) verrückt machen  ugs. · Wellen auf den Pudding hauen  ugs., fig. · die Pferde scheu machen  ugs., variabel, fig. · ↗sich (nicht) verrückt machen (lassen)  ugs.
  • Bagatelle · ↗Banalität · ↗Belanglosigkeit · ↗Geringfügigkeit · ↗Kleinigkeit · ↗Lappalie · ↗Nebensache · ↗Nebensächlichkeit · ↗Nichtigkeit · ↗Petitesse · Unwichtiges · ↗Unwichtigkeit · keine große Geschichte · keine große Sache  ●  Sturm im Wasserglas  fig. · ↗Fliegenschiss  derb, fig. · ↗Kiki  ugs. · ↗Kinkerlitzchen  ugs. · ↗Kleckerkram  ugs. · Kleinkleckerkram  ugs. · ↗Kleinkram  ugs. · ↗Marginalie  geh. · ↗Peanuts  ugs., engl. · ↗Pillepalle  ugs. · ↗Pipifax  ugs. · ↗Quisquilien (Plur., lat.)  geh. · Schnullibulli  ugs. · Tüddelkram  ugs., norddeutsch, variabel
Synonymgruppe
(künstlich) aufbauschen · ↗(künstlich) aufblasen · ↗dramatisieren · hochpusten · ↗hochspielen · künstlich aufblähen  ●  hochkochen lassen  fig. · (einer Sache) eine ihr nicht zukommende Wichtigkeit zuschreiben  geh., variabel · aus einer Mücke einen Elefanten machen  ugs., fig. · ↗hochjazzen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Angelegenheit Bedrohung Bemerkung Dossier Duell Einzelfall Gefahr Geheimdienstbericht Geheimdienstdossier Geheimdienstinformation Irak-Dossier Kleinigkeit Massenvernichtungswaffe Medium Meldung Presse Rechtfertigung Sache Sensation Skandal Staatsaffäre Story US-Regierung Vorfall Vorkommnis Zwischenfall bauschen unnötig übertreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbauschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ich will das jetzt auch nicht aufbauschen, denn ich bin alles andere als begeistert davon, was da abgelaufen ist.
Die Zeit, 26.12.2011 (online)
Ein Event neben dem anderen, alles hetzt irgendwohin, alles wird aufgebauscht.
Der Tagesspiegel, 16.09.1999
Sie schienen leise hin und her zu zittern und sich aufzubauschen, als wenn dahinter jemand stände, der sich gegen sie anstemmte, um sie zu zerreißen.
Heym, Georg: Der Dieb. In: Deutsche Literatur, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1911], S. 10736
Wieweit das nun im Einzelnen aufgebauscht ist, kann ich nicht beurteilen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1951. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1951], S. 118
Der Wind hatte die Gardinen aufgebauscht und die gelben Chrysanthemen am Fenster bewegt.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 196
Zitationshilfe
„aufbauschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbauschen>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufbaurealschule
Aufbauprozess
Aufbauprogramm
Aufbauprinzip
Aufbauphase
Aufbauschicht
Aufbauschule
Aufbauschung
Aufbausparen
Aufbauspiel