aufbekommen

Grammatik Verb · bekommt auf, bekam auf, hat aufbekommen
Aussprache 
Worttrennung auf-be-kom-men
Wortzerlegung auf- bekommen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
eine Aufgabe, Hausaufgabe bekommen
Beispiele:
was hast du für morgen aufbekommen?
wir hatten nichts aufbekommen
ein schweres Schulpensum aufbekommen
Aber daß man lauter Kreuzworträtsel aufbekommt [ TucholskyGripsholm85]
2.
etw. mit einiger Schwierigkeit öffnen
in gegensätzlicher Bedeutung zu zubekommen
Beispiel:
ich habe die Tür, das Schloss, den Koffer nicht aufbekommen
3.
etw. aufessen können
Beispiel:
ich bekomme den Kuchen nicht auf

Typische Verbindungen zu ›aufbekommen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbekommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufbekommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar bekommen sie keine nennenswerten Informationen, doch Fragen um die Sicherheit kommen auf. [Die Zeit, 22.07.2013 (online)]
Ich bekomme sie von klein auf und kann sie dementsprechend wie Kinder erziehen. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.2001]
Das Geld bekam er meistens auch, so überzeugend trat er auf. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.1999]
Da ich es eilig hatte und das Fenster nicht aufbekam, habe ich es mit einem kleinen Teller, der dort stand, eingeschlagen. [Die Zeit, 04.03.1960, Nr. 10]
Wenn der so etwas zwischen seinen Schnabel kriegt, bekommt er ihn nie wieder auf. [Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 128]
Zitationshilfe
„aufbekommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbekommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbeißen
aufbeizen
aufbehalten
aufbegehren
aufbeben
aufbellen
aufbereiten
aufbersten
aufbessern
aufbetten