aufbereiten

GrammatikVerb · bereitete auf, hat aufbereitet
Aussprache
Worttrennungauf-be-rei-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-bereiten1
Wortbildung mit ›aufbereiten‹ als Letztglied: ↗wiederaufbereiten
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. für die Benutzung, Verwendung vorbereiten
a)
Hüttenwesen
Beispiele:
Erze, Kohlen, Salze aufbereiten (= von fremden, nutzlosen Bestandteilen scheiden)
Erze auf Kupfer und Eisenkies aufbereiten (= zur Verhüttung von Kupfer und Eisenkies vorbereiten)
uranhaltige Minerale aufbereiten
b)
etw. reinigen
Beispiele:
das Trinkwasser aufbereiten
Saatgetreide aufbereiten
c)
etw. erschließen
Beispiel:
Volkslieder, alte Texte, wissenschaftliche Quellen aufbereiten
etw. auswerten
Beispiel:
Belege, Zahlenwerte aufbereiten

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbereiten · ↗filtern · ↗filtrieren · ↗klären · ↗läutern · ↗reinigen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwasser Brauchwasser Brennstab Daten Lehrstoff Oberflächenwasser Plutonium Trinkwasser Wasserwerk Wiederverwendung Wiederverwertung Zahlenmaterial allgemeinverständlich bereiten didaktisch einspeisen fernsehgerecht filtern grafisch kindgerecht mediengerecht multimedial mundgerecht publikumswirksam sortieren strukturieren unterhaltsam verwerten wiederverwenden übersichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbereiten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem lasse sich das Material im Netz für Recherchen aufbereiten.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2001
Die einzelnen Journalisten sollen ihre Recherchen für verschiedene Formate aufbereiten können.
Die Welt, 22.01.2001
Er bereitete, wie man sagen könnte, die antike Kunst für die moderne Erfahrung auf.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 130
Doch gilt es hier, das Material zu ihrer Entscheidung vorzulegen und analytisch aufzubereiten.
Dahrendorf, Ralf: Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft, Stuttgart: Enke 1957, S. 44
Seine Hauptaufgabe besteht darin, wissenschaftliche und technische Erkenntnisse so aufzubereiten, daß die Politiker handeln können.
o. A. [ur.]: Umweltbundesamt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Zitationshilfe
„aufbereiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbereiten>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbellen
aufbekommen
aufbeizen
aufbeißen
aufbehalten
Aufbereitung
Aufbereitungsanlage
Aufbereitungsbetrieb
Aufbereitungsfabrik
Aufbereitungsmaschine