aufbessern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-bes-sern
Wortzerlegung auf-bessern
Wortbildung  mit ›aufbessern‹ als Erstglied: ↗Aufbesserung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. quantitativ, qualitativ verbessern
Beispiele:
die Renten sollen aufgebessert werden, sind aufgebessert worden
das Gehalt, das Taschengeld durch einen kleinen Nebenverdienst aufbessern
den Speisezettel aufbessern
Mußt du deine Kenntnisse aufbessern [ Th. MannJoseph4,123]

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbessern · ↗erhöhen · ↗steigern

Typische Verbindungen zu ›aufbessern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbessern‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufbessern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wäre also höchste Zeit, das Ansehen der Politiker aufzubessern.
Die Zeit, 29.09.2008, Nr. 39
Mit ihren 18 Jahren kann sie immerhin ihr Französisch aufbessern.
Der Tagesspiegel, 21.05.2003
Ein grenzdebiles Kind kann durch beste therapeutische Hilfe seinen Intellekt nicht wesentlich aufbessern.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 173
Die Finanzen ließen sich aber ausgezeichnet durch den Verkauf begehrten Bieres aufbessern.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 88
Sie besserten ihr Salär dadurch auf, daß sie an Plattenbauten Fugen abdichteten oder Reparaturen ausführten.
o. A. [schu.]: Vertikalisten. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„aufbessern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbessern>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbersten
Aufbereitungsverfahren
Aufbereitungstechnik
Aufbereitungsprozess
Aufbereitungsmaschine
Aufbesserung
aufbetten
Aufbettung
aufbewahren
Aufbewahrung