Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufbohren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-boh-ren
Wortzerlegung auf- bohren
eWDG

Bedeutung

ein Loch in etw. Hohles bohren, um es zu öffnen
Beispiele:
einen Zahn aufbohren
einen Geldschrank aufbohren

Thesaurus

Synonymgruppe
(optisch) verbessern · aufpeppen  ●  pimpen  jugendsprachlich, Anglizismus · tunen  technisch, Anglizismus · aufblasen  ugs. · aufbohren  ugs., fig. · aufmotzen  ugs. · aufmöbeln  ugs. · aufpolieren  ugs. · frisieren  ugs., technisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aufbohren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbohren‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufbohren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier hat er den fast weißen Marmor von hinten kreisrund aufbohren lassen. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.2003]
Also das Schloß, sagte er, kann ich Ihnen nicht aufbohren. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.1999]
Zahn aufgebohrt, provisorische Füllung rein, Brief an den behandelnden Arzt. [Bild, 07.02.1998]
Dann müssten sie ja in unserer Wohnung die Wände aufbohren, und das will er nicht. [Der Tagesspiegel, 22.12.2001]
Man hat ihm schon mehrfach den Kopf aufgebohrt und in seinem Hirn herumgeschnitten, das macht sich bemerkbar. [Die Zeit, 08.11.2012, Nr. 46]
Zitationshilfe
„aufbohren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbohren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbocken
aufblühen
aufblättern
aufblähen
aufblocken
aufbranden
aufbrassen
aufbraten
aufbrauchen
aufbrausen