aufbrühen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-brü-hen
Wortzerlegung auf- brühen
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Kaffee, Tee aufbrühen (= das Getränk mit kochendem Wasser bereiten)

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik, Technik
Synonymgruppe
aufbrühen · brauen · brodeln · kochen · sieden · wallen

Typische Verbindungen zu ›aufbrühen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbrühen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufbrühen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wird geraucht, gekaut oder als Tee aufgebrüht, macht "high" und süchtig. [Bild, 06.04.2001]
Der Tee, den er auf der vorletzten Station aufgebrüht hat, ist wirklich wie Bier. [Die Zeit, 24.03.1972, Nr. 12]
Kaum länger dauert es jetzt, bis der duftende Kaffee aufgebrüht ist. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.1999]
Das sagt er aber, als die Mutter draußen ist, um den Tee aufzubrühen. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.1997]
Er mag weder ein Brötchen essen noch Kaffee trinken, sondern brüht sich Tee auf. [Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 56]
Zitationshilfe
„aufbrühen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbr%C3%BChen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbröckeln
aufbrummen
aufbruchsbereit
aufbruchbereit
aufbrodeln
aufbrüllen
aufbuckeln
aufbumsen
aufbänken
aufbäumen