aufbrüllen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-brül-len (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-brüllen
eWDG, 1967

Bedeutung

kurz, einmal, plötzlich brüllen
Beispiele:
der todwunde Bär, Stier brüllt wild auf
vor Freude aufbrüllen
Aufbrüllend fiel er über seine Schwester her [H. MannJugend Henri Quatre6,75]
bildlich
Beispiel:
das Geschütz brüllte auf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Motor Schmerz brüllen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbrüllen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hörte den Tiger hinter sich aufbrüllen und wußte im selben Moment, daß er zu langsam sein würde.
C't, 1998, Nr. 4
Er schnellte hoch, schlug sich heftig den Kopf an, brüllte auf, sank zurück.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 333
Dann brüllen die 450 PS auf, krallen sich die vier angetriebenen Räder in den Asphalt.
Bild, 16.07.2004
Mancher, der sich eben noch der warmen Sonne freute, hört es schon irgendwo aufbrüllen und heulend herankommen.
Brief von Paul Boelicke vom 16.03.1918. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1918], S. 342
Das Tier, das sich von allen Seiten umstellt sah, brüllte wild auf, tat einen Sprung auf den König zu.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 336
Zitationshilfe
„aufbrüllen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbrüllen>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbrühen
Aufbruchtermin
Aufbruchstimmung
Aufbruchstermin
Aufbruchsstimmung
aufbrummen
aufbuckeln
Aufbügelmuster
aufbügeln
Aufbügler