aufbranden

Grammatik Verb · brandet auf, brandete auf, ist aufgebrandet
Aussprache 
Worttrennung auf-bran-den
Wortzerlegung auf- branden
eWDG

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
Wellen branden auf (= steigen aufbrausend als Brandung empor)
bildlich
Beispiel:
[Emanuel] wehrte sich … gegen die Welle, die in ihm aufbrandete [ G. Hauptm.Quint1,278]
plötzlich brausend ertönen
Beispiele:
Beifall, Jubel, Getöse, Lärm brandete auf
das Orchester brandet auf
Tausendstimmiger Schrei brandete auf [ BredelEnkel200]

Thesaurus

Synonymgruppe
an Heftigkeit gewinnen · aufbranden · aufflackern · auflodern · aufwallen · heftiger werden
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(sich) entladen · (sich) entzünden (auch übertragen: Streit .. an) · (sich) lösen · ausbrechen · entbrennen (Streit) · herausbrechen · herausschießen · heraussprudeln · hervorbrechen · hervorkommen · hervorschießen · losbrechen · sprießen  ●  aufbranden (Jubel, Beifall)  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aufbranden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbranden‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufbranden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Stadt brandet derweil die Diskussion um das geschichtsträchtige Gebäude wieder auf. [Die Welt, 08.11.2003]
Als der letzte Ton verklungen ist, brandet draußen Applaus auf. [Die Zeit, 30.04.2013 (online)]
Schon als er zu Beginn den Raum betritt, brandet tosender Applaus auf. [Die Zeit, 24.11.2012 (online)]
Schon als er zu Beginn den Raum betrat, brandete tosender Applaus auf. [Die Zeit, 23.11.2012 (online)]
Als kurz nach halb sieben das Ergebnis der Abstimmung feststand, brandete frenetischer Jubel unter den Anhängern auf. [Die Zeit, 05.10.2011 (online)]
Zitationshilfe
„aufbranden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbranden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbohren
aufbocken
aufblühen
aufblättern
aufblähen
aufbrassen
aufbraten
aufbrauchen
aufbrausen
aufbrechen