aufbrodeln

GrammatikVerb · brodelt auf, brodelte auf, ist/hat aufgebrodelt
Aussprache
Worttrennungauf-bro-deln (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-brodeln
eWDG, 1967

Bedeutung

brodelnd emporsteigen
Beispiele:
Flammen, Dämpfe brodeln auf
Vor seinem Fuße brodelt es auf [Droste-Hülsh.Knabe im Moor]
bildlich
Beispiel:
gehobenein Gemurr brodelte auf (= setzte hörbar ein)

Typische Verbindungen
computergeneriert

brodeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufbrodeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zweimal schon stand sie vor dem unmittelbaren Untergang, zweimal hat die Volksseele gekocht, zweimal sind die Deutschen aufgebrodelt wie Bromwasser - beide Male war es nichts.
Tucholsky, Kurt: Die zufällige Republik. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922]
Mengs setzte sich lächelnd in seinen Camaro, steckte sich eine Zigarette an, ließ den Zwölfzylinder aufbrodeln und fuhr los.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1997
Das Hochschulsymphonieorchester versuchte zu folgen, während Schiff als Solist zupackte und beschleunigte, rhythmisch selbst da aufbrodelte, wo eine Kantilene ihren Platz gehabt hätte.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.2002
Zitationshilfe
„aufbrodeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufbrodeln>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufbröckeln
aufbrisen
Aufbringung
aufbringen
aufbrezeln
Aufbruch
aufbruchbereit
aufbruchsbereit
Aufbruchsignal
Aufbruchssignal