aufdampfen

GrammatikVerb · dampft auf, dampfte auf, ist/hat aufgedampft
Aussprache
Worttrennungauf-damp-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-dampfen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
gehoben dampfend aufsteigen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
Nebelschwaden dampfen auf
2.
Technik
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
Schutzschichten, die man auf Fotolinsen aufgedampft hat (= durch Dampf aufgebracht hat)

Thesaurus

Synonymgruppe
abdampfen · aufdampfen · ↗bedampfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Oberfläche Schicht Vakuum dampfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufdampfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handelt sich um dünne piezokeramische Platten, auf die Elektroden aufgedampft sind.
Die Zeit, 01.06.2006, Nr. 23
Inzwischen sind sie hauchdünn und werden wie bei einem Computerchip auf den Träger aufgedampft.
Die Welt, 24.10.2000
Senkrecht zu den Aluminiumdrähten dampften die Wissenschaftler Leitungen aus Titan und Aluminium auf.
C't, 1999, Nr. 16
Das "Gasförmige Sicherheitsmerkmal" soll auf die Scheine aufgedampft werden, ist vollkommen unsichtbar.
Bild, 31.08.2000
Deren Herstellung wäre viel einfacher und billiger als die der anorganischen Leuchtdioden, weil man die Schichten auf Glasplatten auftragen oder gar auf Folien aufdampfen kann.
Der Tagesspiegel, 18.02.2002
Zitationshilfe
„aufdampfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufdampfen>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufdämmern
aufdämmen
aufbürsten
aufbürden
aufbumsen
aufdatieren
aufdecken
Aufdeckung
aufdonnern
aufdornen