aufdecken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-de-cken
Wortzerlegungauf-decken
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
eine Decke von etw. abnehmen, wegnehmen
Gegenwort zu zudecken
Beispiele:
das Grab aufdecken
eine bronzezeitliche Siedlung aufdecken (= bloßlegen)
das Bett aufdecken (= aufschlagen)
Ich deckte ihm das Gesicht auf [RennKrieg136]
2.
Beispiel:
die (Spiel)karten aufdecken (= offen hinlegen)
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich er hat die Karten aufgedeckt (= hat seine geheimen Absichten gezeigt)
3.
übertragen etw. enthüllen, bloßlegen
Beispiele:
jmds. Fehler, Schwächen, Mängel, Irrtümer, Widersprüche, die verborgenen Fäden (schonungslos) aufdecken
einen Anschlag, eine Verschwörung, eine Intrige, einen Komplott, Korruption, ein Verbrechen aufdecken
etw. bewusst machen, erklären
Beispiele:
Zusammenhänge, Wechselwirkungen, Gesetzmäßigkeiten, Motive, Ursachen, geschichtliche Vorgänge aufdecken
veraltend jmdm. sein Innerstes, seine Geheimnisse aufdecken (= offenbaren)
4.
eine Decke auflegen
Beispiele:
ein weißes Tischtuch aufdecken
soll ich schon aufdecken? (= den Tisch decken?)
Tante Amalie hatte heute im Wohnzimmer aufgedeckt [SeghersDie Toten6,393]

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) auf die Spur kommen · aufdecken · ↗aufklären · ausfindig machen · ↗ausmachen · ↗detektieren · ↗entdecken · ↗erkennen · ↗ermitteln · ↗eruieren · ↗festmachen · ↗feststellen · ↗herausfinden · ↗identifizieren · ↗sehen · ↗verorten · zu Tage fördern · zutage fördern  ●  auf die Schliche kommen  ugs. · ↗konstatieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
aufdecken · ↗aufklären · ↗demaskieren · ↗enthüllen · ↗entlarven · ↗enttarnen · offen legen · ↗offenbaren · ↗outen · zu erkennen geben  ●  ↗auspacken  ugs. · ↗decouvrieren  geh. · ↗dekuvrieren  geh. · die Katze aus dem Sack lassen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(den) Schleier lüften · (ein) Geheimnis lüften · (etwas) ans Licht bringen · (etwas) ans Tageslicht bringen · (etwas) zum Vorschein bringen · aufdecken · ↗enthüllen
Assoziationen
Synonymgruppe
aufdecken · ↗dahinterkommen · ↗durchschauen · ↗herausbekommen · ↗herausfinden · hinter etwas kommen  ●  auf etwas kommen  ugs. · darauf kommen  ugs. · ↗draufkommen  ugs. · ↗eruieren  geh. · in Erfahrung bringen  ugs. · ↗rauskriegen  ugs. · ↗spitzbekommen  ugs. · ↗spitzkriegen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Betrug Betrugsfall Betrügerei Fälschung Geheimnis Karte Komplott Korruption Korruptionsfall Korruptionsskandal Machenschaft Mangel Manipulation Mißstand Reserve Schwachstelle Schwindel Schwäche Sicherheitslücke Skandal Ungereimtheit Unregelmäßigkeit Verfehlung Verschwörung Verstoß Versäumnis Watergate-Skandal decken schonungslos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufdecken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich glaube allerdings, dass es ein berechtigtes Interesse gibt, bestimmte kriminelle Handlungen im Netz aufzudecken.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 15
Denn jeder kriminalistische Triumph deckt das Scheitern eines Lebens auf.
Die Welt, 25.06.2005
In ihren Bildern, die »Fragmente der Wirklichkeit« darstellen, versucht C. die innere Struktur und Logik der von ihr präzis ausgewählten Objekte aufzudecken.
o. A.: Lexikon der Kunst - C. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 20758
Sie informiert nicht nur, sie kommentiert, kritisiert und deckt auf.
o. A. [ttt]: Pressefreiheit. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Es kann in diesem Sinne latente Strukturen und Funktionen aufdecken und thematisieren.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 25
Zitationshilfe
„aufdecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufdecken>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufdatieren
aufdampfen
aufdämmern
aufdämmen
aufbürsten
Aufdeckung
aufdonnern
aufdornen
aufdrängeln
aufdrängen