Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufdröseln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-drö-seln
Wortzerlegung auf- dröseln
Wortbildung  mit ›aufdröseln‹ als Erstglied: Aufdröselung

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] etw. in einzelne Fäden auflösen, aufflechten
    1. [bildlich] ...
    2. [übertragen] ...
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich etw. in einzelne Fäden auflösen, aufflechten
Beispiel:
eine Schnur, ein Tau, Gewebe aufdröseln
bildlich
Beispiel:
dröselte er ihr das Gewebe der Handlung auf [ KlugeKortüm206]
übertragen
Beispiel:
er kann die Legende aufdröseln (= analysieren) [ Feuchtw.Tag73]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dröseln · aufdröseln · Triesel
dröseln Vb. ‘drehen’, ein md. nd. Mundartwort, das seit dem 18. Jh. in der Literatursprache erscheint; geläufiger aufdröseln ‘aufdrehen, entwirren’ (19. Jh.). Zugrunde liegt eine mit s erweiterte Form von ie. *dreu-, seinerseits Erweiterung der unter Treppe (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *der-, *derə- ‘laufen, treten, trippeln’. Vgl. auch nl. treuzelen. Daneben stehen als Formen mit i(e)-Vokalismus mnd. triselen ‘rollen, kollern’ (15. Jh.), nd. trieseln ‘herumlaufen, torkeln, taumeln, sich drehen’ (vgl. Triesel m. ‘Kreisel’, das sich seit etwa 1900 von Berlin aus verbreitet).

Thesaurus

Synonymgruppe
entflechten · entwirren  ●  aufdröseln  ugs. · auseinanderdröseln  ugs. · auseinanderfriemeln  ugs., ruhrdt. · auseinanderklamüsern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aufbinden · aufdröseln · aufknoten · aufschnüren
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aufdröseln‹ (berechnet)

Kammervorsitzende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufdröseln‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufdröseln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch nun ist es wohl zu spät, das Verfahren wieder aufzudröseln. [Die Zeit, 30.08.1985, Nr. 36]
Aber ich will das jetzt nicht philologisch aufdröseln, und es macht ja wirklich nichts. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001]
Anstatt ihr Gewebe zu verdichten, scheint er es heimlich immer wieder aufzudröseln. [Süddeutsche Zeitung, 09.02.1994]
Hier ist für uns bisher nicht erkennbar, dass die finanziellen Verflechtungen zwischen Bund und Ländern tatsächlich aufgedröselt werden sollen. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Doch wichtig für den Zuschauer ist nicht, diese intellektuell aufdröseln zu können. [Süddeutsche Zeitung, 07.11.2001]
Zitationshilfe
„aufdröseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufdr%C3%B6seln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufdröhnen
aufdrängen
aufdrängeln
aufdrucken
aufdringlich
aufdrücken
aufdämmen
aufdämmern
aufdämpfen
aufeinander