aufdrucken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-dru-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-drucken
Wortbildung mit ›aufdrucken‹ als Grundform: ↗Aufdruck
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. auf etw. drucken
Beispiele:
ein Muster, einen Firmenstempel (auf das Papier) aufdrucken
Kuverts mit aufgedruckter Adresse

Typische Verbindungen
computergeneriert

Buchstabe Nummer Packung Papier Rückseite Schrift Stempel T-Shirt Verpackung Vorderseite drucken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufdrucken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch auf seinem Auto wird die Zahl 300 aufgedruckt sein.
Die Zeit, 26.08.2010 (online)
In ihm sind die wichtigsten Daten zur Verwaltung und Abrechnung aufgedruckt oder gespeichert.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.1994
Auf der Rückseite können Sie sich für fünf Euro einen Slogan (bis 16 Buchstaben) aufdrucken lassen.
Bild, 17.09.2003
Hierbei wurde mittels einer Platte Leim aufgedruckt und dieser dann mit dem betreffenden Pulver bestreut.
o. A.: Lexikon der Kunst - U. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27493
Die Anzahl der richtigen Markierungen wird elektronisch oder durch Integralzähler aufaddiert und kann auf einer Scheibe abgelesen oder direkt auf den Antwortbogen aufgedruckt werden.
Lienert, Gustav A.: Testaufbau und Testanalyse, Weinheim: Beltz 1961, S. 194
Zitationshilfe
„aufdrucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufdrucken>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufdruck
Aufdröselung
aufdröseln
aufdröhnen
Aufdringlichkeit
aufeinander
aufeinander folgen
aufeinander-
aufeinanderfallen
Aufeinanderfolge