auffärben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-fär-ben
Wortzerlegung auf- färben
eWDG

Bedeutung

etw. durch Färben auffrischen
Beispiele:
ein Kleid, eine Bluse auffärben
etw. auffärben lassen

Verwendungsbeispiele für ›auffärben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So färbt er sein graues Haar schwarz und setzt möglichst selten in der Öffentlichkeit seine Lesebrille auf. [Der Tagesspiegel, 08.09.2002]
Schon um die Jahrhundertwende brachten die Farbenfabriken Bayer Farbstoffe in den Handel, die länger standhielten als der Faden oder das Gewebe dem sie aufgefärbt waren. [Die Zeit, 02.08.1963, Nr. 31]
Zitationshilfe
„auffärben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auff%C3%A4rben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auffälligerweise
auffällig
auffädeln
auffächern
auffußen
aufführbar
aufführen
aufführungsreif
auffüllen
auffüttern