aufführen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-füh-ren
Wortzerlegungauf-führen
Wortbildung mit ›aufführen‹ als Erstglied: ↗Aufführung · ↗aufführbar  ·  mit ›aufführen‹ als Letztglied: ↗erstaufführen · ↗uraufführen · ↗voraufführen · ↗wiederaufführen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. auf einer Bühne spielen, darstellen
Beispiele:
ein Drama, Schauspiel, Musikstück, Ballett aufführen
etw. mit durchschlagendem Erfolg aufführen
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
einen (wahren) Freudentanz aufführen (= sich unbändig freuen)
einen (wahren) Eiertanz aufführen (= sich in einer heiklen Lage übertrieben vorsichtig verhalten)
jmdm. Theater, eine Szene aufführen (= machen)
eine wahre Tragödie aufführen (= sich hysterisch benehmen)
Der Grund dafür, daß Eduard das ganze Theater aufführt, ist einfach [RemarqueSchwarzer Obelisk26]
2.
sich gut aufführensich gut benehmen
Beispiele:
sich anständig, untadelig, geschickt, unverschämt, übel, unanständig, rüpelhaft aufführen
sich als ein Mann mit Anstand, Manieren aufführen
salopp sich wie ein Holzklotz aufführen
sich gegen jmdn. niederträchtig aufführen
er [Reinhold] hat sich wie ein Rasender aufgeführt [DöblinAlexanderpl.448]
3.
gehoben etw. bauen, errichten
Beispiele:
ein Bauwerk, Denkmal, einen Neubau aufführen
ein Haus dreigeschossig (aus Backsteinen, Bauplatten) aufführen
eine Mauer aus Bruchsteinen, einen Schacht aufführen
Baulichkeiten, die um die Pyramide herum aufgeführt werden [HamannGesch. d. Kunst1,132]
4.
etw. anführen, nennen
Beispiele:
Beispiele, Gründe, Fragen, Tatsachen (für etw.) aufführen
Personen, Zeugen namentlich aufführen
Namen im Register aufführen
Waren, Preise im Verzeichnis aufführen
sie [die Kameraden] werden im Untersuchungsprotokoll ... aufgeführt [BredelHeerstraßen502]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

führen · Führer · Führung · aufführen · Aufführung · ausführen · Ausführung · ausführlich · verführen · Verführer · verführerisch
führen Vb. ‘leiten, geleiten, lenken, steuern’, ahd. fuoren ‘tragen, fahren, herbeibringen’ (8. Jh.), mhd. vüeren ‘in Bewegung setzen, treiben, fortschaffen, leiten, bringen, ausführen, besitzen’, asächs. fōrian, mnd. vȫren, mnl. nl. voeren, aengl. fēran, anord. fœra, schwed. föra sind Kausativa zu dem unter ↗fahren (s. d.) behandelten Verb und bedeuten eigentlich ‘veranlassen, daß sich etw. bewegt’. Führer m. ‘Lenker, Leiter’, mhd. vüerer; vgl. ahd. fuorāri ‘Lastträger’ (8. Jh.). Führung f. ‘Lenkung, Leitung’ (15. Jh.). aufführen Vb. ‘errichten, nennen, spielen, darstellen’, mhd. ūfvüeren; eigentlich ‘in die Höhe führen’ (ein Bauwerk), dann (17. Jh.) ‘feierlich vorführen’ (in einem festlichen Zuge); daher auch ‘auf der Bühne auftreten lassen’ und allgemein ‘ein Stück, eine Oper spielen, darstellen’ (18. Jh.); sich aufführen ‘in einer bestimmten Weise auftreten, sich benehmen’ (17. Jh.). Aufführung f. ‘Betragen, Theatervorführung’ (18. Jh.). ausführen Vb. ‘exportieren, fertigstellen’, ahd. ūʒfuoren ‘vertreiben, hervorheben, heraustragen’ (10. Jh.), mhd. ūʒvüeren ‘mit sich führen, entführen, fertigstellen’. Ausführung f. ‘Herstellung, Darlegung’ (15. Jh.). ausführlich Adj. ‘umfassend, vollständig’ (15. Jh.). verführen Vb. ‘verlocken, verleiten’, auch (seit 18. Jh.) ‘sittlich fehlleiten’; älter ‘an einen anderen bzw. falschen Ort bringen’, vgl. ahd. firfuoren ‘hinübertragen, fortgehen, übergehen’ (9. Jh.), mhd. vervüeren ‘vollführen, weg-, entführen, ächten, irreführen’. Verführer m. ‘wer vom rechten Wege abführt’ (um 1500). verführerisch Adj. ‘vom rechten Wege ablenkend’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufführen · ↗geben · ↗spielen · ↗vortragen (Theaterstück) · zum Besten geben
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
anführen · ↗angeben · aufführen · ↗auflisten · ↗erwähnen · ↗zeigen
Unterbegriffe
Synonymgruppe
abhalten · aufführen · ↗ausrichten · ↗organisieren · ↗veranstalten
Synonymgruppe
aufführen · ↗darbieten · in Szene setzen · ↗inszenieren · ↗vorführen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhang Ballett Chor Drama Eiertanz Ensemble Freudentanz Katalog Komposition Komödie Konzert Liste Musical Oper Oratorium Orchester Philharmonie Philharmoniker Rechenschaftsbericht Requiem Schauspiel Sinfonie Stück Symphonie Tabelle Tanz Theater Theaterstück Werk führen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufführen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber es bleibt die Frage, was in aller Welt Männer fortgeschrittenen Alters dazu bewegt, sich aufzuführen wie trunkene Teenager.
Die Welt, 24.02.2005
Wer kommt eigentlich auf die Idee, gerade diese Oper konzertant aufzuführen?
Der Tagesspiegel, 23.03.1999
In New York führte sie viele kaum gespielte Opern konzertant auf.
Fath, Rolf: Personen - C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 4154
Alle waren spielfreudig und unser Regisseur fing an, ganze Stücke aufzuführen.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 198
Sag mal Ernst, muß ich denn jede einzelne Ausgabe genau aufführen?
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 23.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„aufführen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufführen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufführbar
auffrisieren
Auffrischung
auffrischen
auffrieren
Aufführung
Aufführungsort
Aufführungspraxis
Aufführungsrecht
aufführungsreif