auffassen

Grammatik Verb · fasst auf, fasste auf, hat aufgefasst
Aussprache 
Worttrennung auf-fas-sen
Wortzerlegung auf- fassen
Wortbildung  mit ›auffassen‹ als Erstglied: Auffassung
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. geistig voll erfassen, in sich aufnehmen, etw. begreifen
Beispiele:
Melodien, Vokabeln, Erklärungen leicht, schnell auffassen
etw. richtig, den richtigen Sinn auffassen
eine Nachricht nur flüchtig auffassen
etw. nur mit den Ohren auffassen
es waren aufgeweckte […] Knaben, welche schnell auffaßten und begriffen [ RaabeHungerpastorI 1,361]
Ich hatte […] den Namen bei der Vorstellung nicht aufgefaßt [ Th. Mann12,23]
2.
etw. als etw. auffassen (= etw. als etw. ansehen)
Beispiele:
etw. als Schmeichelei, Heuchelei, Weigerung, als persönliche Beleidigung, als einen Beweis, als seine Lebensaufgabe auffassen
das Licht wird als Wellenbewegung aufgefasst
etw. als gefährlich auffassen
etw. übel, lustig auffassen (= etw. übel, lustig auslegen, interpretieren)
Beispiele:
etw. scherzhaft, freundschaftlich, falsch, beleidigend auffassen
der Regisseur hat das Stück tragisch aufgefasst
daß Tycho in seinem Stolz das viel schwerer auffassen würde [ BrodTycho Brahe98]

Thesaurus

Synonymgruppe
auffassen · begreifen · interpretieren · verstehen

Typische Verbindungen zu ›auffassen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auffassen‹.

Verwendungsbeispiele für ›auffassen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ego muß die Äußerung von Alter als symbolisch verkörpertes Wissen auffassen. [Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 1. Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 158]
Man kann sie als zu den eigentlichen Variablen duale Variable auffassen. [Krelle, Wilhelm: Produktionstheorie, Tübingen: Mohr 1969 [1961], S. 175]
Was ist damit gemeint, und wie haben Sie es aufgefaßt? [o. A.: Einhundertsiebenundvierzigster Tag. Mittwoch, 5. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23258]
Wie soll ich diesen Ausdruck »in allen anderen Lagern auch gesehen« auffassen? [o. A.: Vierundvierzigster Tag. Montag, den 28. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 32771]
Vielleicht hat es die restliche Welt als schlechten Witz aufgefasst. [Die Zeit, 27.06.2010 (online)]
Zitationshilfe
„auffassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auffassen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auffangen
auffalten
auffallend
auffallen
auffahren
auffegen
auffeilen
auffetten
auffetzen
auffeudeln