Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufflammen

Grammatik Verb · flammt auf, flammte auf, ist aufgeflammt
Aussprache 
Worttrennung auf-flam-men
Wortzerlegung auf- flammen
Wortbildung  mit ›aufflammen‹ als Letztglied: wieder aufflammen · wiederaufflammen
eWDG

Bedeutung

plötzlich zu flammen beginnen
Beispiel:
ein Holzstoß, das Kaminfeuer, Streichholz flammt auf
plötzlich grell aufleuchten
Beispiele:
die Leuchtreklamen, Scheinwerfer, Lampen flammen auf
die Morgensonne flammt im Osten auf
gehoben, bildlich
Beispiele:
ein leidenschaftlich, empört aufflammender Blick
seine Augen schienen aufzuflammen [ WerfelMusa Dagh467]
Trotz seines Alters flammte sein Gesicht auf (= errötete er) [ UhsePatrioten1,156]
auflodern
Beispiele:
Hass, Wut, Liebe flammt auf
in aufflammender Freude jmdn. begrüßen
Dieses Aufflammen seiner Verliebtheit [ MusilMann1178]
zornig werden, wild auffahren
Beispiel:
Da flammte Daniel auf [ Wasserm.Gänsemännchen77]
übertragen schlagartig einsetzen, losbrechen
Beispiele:
Unruhen, Streiks, Aufstände flammten auf
Würden überall von selbst Aktionen aufflammen? [ BredelVäter412]

Thesaurus

Synonymgruppe
aufflammen · auflodern · brennen · emporflammen · flackern · hochflammen · hochschlagen (Flammen) · in Flammen aufgehen · in Flammen stehen · in hellen Flammen stehen · lodern · lohen · verbrennen · zucken (Flamme) · züngeln (Flamme)  ●  wüten (Brand, Feuer ...)  fig.

Typische Verbindungen zu ›aufflammen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufflammen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufflammen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da flammte rings um das Boot jählings ein blutrot leuchtender Ring auf. [Ewers, H.G. [d.i. Gehrmann, Horst]: Invasion der Schatten, Rastatt: Moewig 1982 [1970], S. 34]
So flammen ferne Welten zur Lust der Augen in der Schönheit des Unterganges auf. [Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1939], S. 135]
Es flammte aber als Folge der Revolution sofort wieder auf. [Wünsch, G.: Jugendbewegung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19918]
Lichter flammen auf in den Hängen, flirrend in der dünnen Luft. [Die Zeit, 05.01.2000, Nr. 2]
Die Kämpfe flammen in den nächsten Tagen immer wieder auf. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]]
Zitationshilfe
„aufflammen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufflammen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufflackern
auffitzen
auffischen
auffinden
auffindbar
aufflattern
aufflechten
aufflicken
auffliegen
aufflimmern