aufglühen

GrammatikVerb · glüht auf, glühte auf, hat/ist aufgeglüht
Aussprache
Worttrennungauf-glü-hen
Wortzerlegungauf-glühen
eWDG, 1967

Bedeutung

glühend aufleuchten
Beispiele:
Sterne, Sternschnuppen glühen am Himmel auf
am Horizont hatte es noch einmal aufgeglüht
bildlich
Beispiel:
seine Augen, ihre Gesichter glühten auf
übertragen
Beispiel:
eine Hoffnung glühte in ihm auf, war in ihm aufgeglüht

Typische Verbindungen zu ›aufglühen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Farbe Funke Himmel Lampe Licht Zigarette erlöschen glühen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufglühen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufglühen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das kann verdämmern und wieder aufglühen, ganz schwarz werden, bis der Spot kommt und grell schockt.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.2000
Aber sogar die Wilson-Lampen schienen an diesem Abend sonderbar lustlos aufzuglühen und zu erlöschen.
Die Zeit, 24.09.1993, Nr. 39
Meine Tante Edelgart, die überhaupt sehr leicht errötete, glühte auf.
Le Fort, Gertrud von: Das Schweißtuch der Veronika, Frankfurt a. M.: Fischer 1959 [1928], S. 17
Das Orchester glüht auf in ungeheurer Steigerung der Klänge und Themen, trägt die Vereinten zu einsam seligen Höhen.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 473
Ortsnamen auf Ortsnamen glühten vor Wenk an der Namenstafel auf.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 153
Zitationshilfe
„aufglühen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufgl%C3%BChen>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufglitzern
aufglimmen
Aufgliederung
aufgliedern
Aufgleitfront
aufgraben
Aufgrabung
aufgrätschen
aufgravieren
aufgreifen