aufhäufen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-häu-fen
Wortzerlegung auf- häufen
Wortbildung  mit ›aufhäufen‹ als Erstglied: Aufhäufung
eWDG

Bedeutung

etw. zu einem Haufen aufeinanderlegen
Beispiele:
Waren, Abfälle, Erde aufhäufen
Vorräte, Schätze, Reichtümer aufhäufen (= aufspeichern)
sich aufhäufen
Beispiel:
die Schuttmassen häufen sich immer mehr auf
übertragen
Beispiel:
Schuld häuft sich auf [ Wasserm.Gänsemännchen222]

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›aufhäufen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufhäufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufhäufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Keinen Euro sparen sie, sondern immer mehr neue Schulden häufen sie auf. [Die Welt, 21.05.2004]
Mit Zinsen hat die Holding inzwischen 535 Mio Mark Schulden aufgehäuft. [Bild, 08.05.1998]
Die Schulden sind in einer unverantwortlichen Weise aufgehäuft worden, die uns schon geläufig ist. [Die Zeit, 13.02.1989, Nr. 07]
Der Schnee häuft schöne Wälle Schweigen um uns auf, sagte er dann. [Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 344]
Sie geben den polemischen Disziplinen die Energie, Wissen und Praktiken zum angestrebten Zweck aufzuhäufen. [Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 1005]
Zitationshilfe
„aufhäufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufh%C3%A4ufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufhäufeln
aufhängen
aufhältlich
aufhussen
aufhucken
aufhöhen
aufhören
aufhübschen
aufhüpfen
aufi