aufheben

GrammatikVerb · hob auf, hat aufgehoben
Aussprache
Worttrennungauf-he-ben
Wortzerlegungauf-heben
Wortbildung mit ›aufheben‹ als Erstglied: ↗Aufhebung · ↗aufhebbar  ·  mit ›aufheben‹ als Grundform: ↗aufgehoben
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw., jmdn., sich hochheben
a)
Beispiele:
einen Handschuh, Ball, ein Stück Papier aufheben
die Scherben (vom Fußboden) aufheben
den Schleier, Vorhang, Rock aufheben
einen Gestürzten, am Boden Liegenden aufheben (= wieder auf die Beine stellen)
Wer hebt den ersten Stein auf wider den, der wehrlos geworden [E. T. A. Hoffm.Serapionsbrüder4,444]
gehoben sich aufheben
Beispiel:
ein einsames Gesicht ... das sich aufhob aus Kissen [RilkeBrigge5,65]
b)
etw. emporstrecken
Beispiele:
beide Arme aufheben
die Hand zum Schwur aufheben
jmdn. mit aufgehobenem Zeigefinger warnen
gehoben, bildlich
Beispiele:
die Lider aufheben
den Blick vom Boden aufheben (= aufblicken)
ich könne mein Auge zu ihr aufheben [G. Hauptm.3,389]
c)
gehoben
Beispiele:
die Tafel aufheben (= die Mahlzeit beenden)
eine Sitzung, Versammlung aufheben (= beenden)
2.
etw. beseitigen, abschaffen
Beispiel:
den Visumzwang, die Rationierung, Zensur, eine Geschwindigkeitsbegrenzung, die Todesstrafe aufheben
etw. für nichtig erklären
Beispiele:
einen Vertrag, ein Verbot, eine Verfügung, ein Gesetz aufheben
sprichwörtlich aufgeschoben ist nicht aufgehoben
sich aufhebensich auflösen
Beispiele:
manche Widersprüche heben sich von selbst, gegenseitig auf
Mathematik Plus und Minus heben sich auf (= ergeben Null)
3.
etw. aufbewahren
Beispiele:
etw. gut, sorgfältig, heimlich aufheben
etw. zur Erinnerung, zum Andenken aufheben
Akten, alte Briefe, Kleider aufheben
seine Ersparnisse in der Kassette aufheben
sich [Dativ] von der Mahlzeit etw. aufheben
sich [Dativ] eine Überraschung für den Schluss aufheben
4.
veraltet jmdn. verhaften
Beispiel:
Wir wollen den Kerl gleich heute noch aufheben [G. Hauptm.HanneleI]

Thesaurus

Synonymgruppe
anheben · aufheben · heben · ↗hieven · ↗hochheben · ↗hochziehen · ↗stemmen · ↗wuchten
Assoziationen
Synonymgruppe
abbedingen · ↗abbestellen · ↗abkündigen · ↗abschaffen · ↗annullieren · aufheben · ↗aufkündigen · ↗auflösen · ↗ausgleichen · außer Kraft setzen · für aufgehoben erklären · für nichtig erklären · für null und nichtig erklären · für ungültig erklären · ↗kippen (journal.) · ↗kündigen · ↗stornieren · ↗terminieren · ↗tilgen · ↗zurückziehen
Synonymgruppe
aufbewahren · aufheben · ↗behalten · ↗bewahren · ↗erhalten · in Verwahrung nehmen · ↗konservieren · ↗lagern · ↗verwahren  ●  ↗asservieren  geh. · nicht wegschmeißen  ugs. · nicht wegwerfen  ugs.
Assoziationen
  • achten und bewahren · gut achtgeben auf · hüten wie seinen Augapfel · in Ehren halten · nicht weggeben
  • (für) Zeiten der Not  ●  (für) schlechte Zeiten  ugs.
  • Dörrbirne  ●  ↗Hutze  alemannisch · Hutzle  alemannisch · ↗Kletze  bair., österr.
Synonymgruppe
abbauen · ↗abschaffen · aufheben · ↗auflösen · ↗beseitigen  ●  aus der Welt schaffen  ugs.
Synonymgruppe
annullieren · aufheben · rückgängig machen · ungeschehen machen · ↗verwerfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausnahmezustand BGH Berufungsgericht Beschluß Beschränkung Blockade Bundesgerichtshof Bundesverfassungsgericht Embargo Entscheidung Freispruch Gericht Haftbefehl Immunität Landgericht Oberlandesgericht Sanktion Sperre Sperrung Suspendierung Todesurteil Trennung Urteil Verbot Verurteilung Verwaltungsgericht Waffenembargo heben wieder zurückverweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufheben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon fühlt man sich im Kino aufgehoben wie im nächstbesseren Leben.
Der Tagesspiegel, 26.03.2002
Seit der Aufklärung ist es Bestimmung der Philosophie, das Staunen aufzuheben.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2002
Wohl, weil sie gedacht hat, ich wäre da besser aufgehoben als bei einem fremden Arzt.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 69
Du hast mir auch mal gesagt, Du wolltest Dir etwas aufheben, bis wir geheiratet hätten.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 28.11.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die französische Revolution hob die ungarische Kapelle als solche auf.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 1033
Zitationshilfe
„aufheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufheben>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufhebeln
aufhebbar
Aufhäufung
aufhäufen
aufhäufeln
Aufhebung
Aufhebungsklage
Aufhebungsvertrag
aufheften
aufheißen