aufheitern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-hei-tern (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn. heiter, froh stimmen
Beispiele:
einen Kranken, den Traurigen durch Unterhaltung, durch eine frohe Nachricht, mit Späßen aufheitern
nichts konnte sie aufheitern
aufheiternde Dinge erzählen
weil keine Hoffnung sie aufheiterte [Tieck19,498]
sich aufheiternheiter werden
Beispiele:
sein Blick, Gesicht heiterte sich sichtlich, zusehends auf
der Himmel, das Wetter heitert sich auf
wechselnd wolkig, gebietsweise aufheiternd
ihr Gemüt schien sich ... unter dem glücklichen Himmel Italiens aufzuheitern [G. Hauptm.2,220]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heiter · Heiterkeit · angeheitert · aufheitern · erheitern
heiter Adj. ‘hell, sonnig, klar, fröhlich, vergnüglich’. Mit adjektivischem r-Suffix gebildetes ahd. heitar ‘heiter, hell, klar, strahlend’ (8. Jh.), mhd. heiter, asächs. hēdar, aengl. hādor, hǣdor (germ. *haidra-) sowie (ohne r-Suffix germ. *haida-) anord. heiðr (vgl. heið ‘klarer Himmel’) ist verwandt mit den unter ↗-heit (s. d.) angegebenen Formen und an eine t-Erweiterung der dort genannten Wurzel ie. *(s)kāi- ‘hell, leuchtend’ anzuschließen. Das Adjektiv bezieht sich zunächst auf den wolkenlosen Himmel, den Glanz der Sonne, dann auch den Schein des Feuers und das Blinken glänzender Gegenstände. Seit dem 18. Jh. begegnet übertragener Gebrauch im Sinne von ‘fröhlich, unbeschwert’; die ironische Redensart das ist ja heiter (‘unerfreulich, unangenehm’) kommt Mitte des 19. Jhs. auf. Heiterkeit f. ‘Ungetrübtheit des Gemüts, Fröhlichkeit, Frohsinn’, mhd. heiterkeit ‘Klarheit’; vgl. ahd. heitarī ‘Heiterkeit, Milde’ (um 800). angeheitert Part.adj. ‘fröhlich angetrunken, beschwipst’ (2. Hälfte 19. Jh.). aufheitern Vb. ‘heiter, froh stimmen, aufmuntern’, (reflexiv) ‘heiter werden, aufklaren’ (17. Jh.) und erheitern Vb. ‘heiter stimmen, belustigen’, (reflexiv) ‘heiter werden, darüber lachen’ (18. Jh.) sind Präfixbildungen zu heute nicht mehr üblichem heitern ‘hell machen, sich aufhellen, aufklären, froh machen’, ahd. heitaren ‘hell, klar sein, froh machen’ (8. Jh.), mhd. heitern.

Thesaurus

Synonymgruppe
amüsieren · aufheitern · ↗aufmuntern · ↗belustigen · ↗beschwingen · ↗erfreuen · ↗erheitern
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gemüt Miene Stimmung Witz heitern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufheitern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sortieren die versteckten Briefe, versuchen ihn mit Witzen aufzuheitern.
Die Zeit, 16.11.2009, Nr. 46
Nichts kann mich aufheitern, alles in mir ist stumpf und dunkel.
Süddeutsche Zeitung, 14.07.2001
Diederich, sehr aufgeheitert, bat die Damen dringend, zu bleiben, und ihm gelang es.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 113
Die Freunde saßen noch an diesem Abend um ihn und suchten ihn aufzuheitern.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 955
Kati wunderte sich, sie sagte es, um ihre Begleiterin aufzuheitern.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 1046
Zitationshilfe
„aufheitern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufheitern>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufheißen
aufheften
Aufhebungsvertrag
Aufhebungsklage
Aufhebung
Aufheiterung
Aufheiterungsgebiet
aufheizen
Aufheizung
aufhelfen