Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufkaufen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-kau-fen
Wortzerlegung auf- kaufen
Wortbildung  mit ›aufkaufen‹ als Erstglied: Aufkaufhandel · Aufkäufer  ·  mit ›aufkaufen‹ als Grundform: Aufkauf
eWDG

Bedeutung

große Mengen einer Ware kaufen, sodass möglichst kein Rest zurückbleibt
Beispiele:
Eier, Getreide, Felle aufkaufen
Vorräte aufkaufen
Patente, Ländereien, Aktien, Anteile, Nachlässe, eine Bibliothek aufkaufen
hatte man … in der Umgebung alle Hunde aufgekauft [ MusilDrei Frauen18]

Thesaurus

Synonymgruppe
ankaufen · aufkaufen · erkaufen · erstehen · erwerben  ●  kaufen  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aufkaufen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufkaufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufkaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kauften noch auf, was sie kaufen konnten, für wenig Geld. [Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 430]
Hoffentlich lassen die bei Star sich nicht auch noch von Gates aufkaufen! [C’t, 1996, Nr. 2]
Erst haben wir Millionen Jobs an die Chinesen verloren, jetzt kaufen sie auch noch unsere Unternehmen auf. [Die Zeit, 28.01.2008, Nr. 04]
Sechs der Werke fanden private Liebhaber, vier kaufte der zumeist amerikanische Handel auf. [Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07]
Mit dem Geld, das er dabei verdient, kauft er die besten deutschen Spieler auf. [Die Zeit, 17.04.1987, Nr. 17]
Zitationshilfe
„aufkaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufkaufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufkauen
aufkaschieren
aufkantern
aufkanten
aufkaden
aufkehren
aufkeilen
aufkeimen
aufkellen
aufkichern