aufklagen

GrammatikVerb
Worttrennungauf-kla-gen
Wortzerlegungauf-klagen
Wortbildung mit ›aufklagen‹ als Grundform: ↗aufklagend
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten plötzlich, kurz klagen; klagende Laute, Worte von sich geben

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses unschuldige Wort ließ die junge Frau auf einmal laut aufklagen.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8732
Zitationshilfe
„aufklagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufklagen>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufklaffen
aufkitten
aufkippen
Aufkimmung
aufkichern
aufklagend
aufklammern
Aufklang
aufklappbar
aufklappen