aufknacken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-kna-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-knacken
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich etw. knacken, aufbrechen
Beispiel:
Nüsse, Kirschkerne aufknacken
bildlich
Beispiele:
eine harte Nuss aufknacken (= ein schwieriges Rätsel lösen)
saloppder Angeklagte hatte einen Geldschrank, das Auto aufgeknackt (= gewaltsam geöffnet)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auto knacken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufknacken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da bist du dann eben abgehauen, und die ganzen Zwänge und Probleme, die du da andauernd aufgeknackt kriegst, hattest du nicht mehr.
Die Zeit, 16.02.1981, Nr. 07
Das geht aber nur, wenn uralte, granitharte Strukturen endlich aufgeknackt werden.
Der Tagesspiegel, 25.06.2001
Er knackte ein Fenster auf, durchwühlte alles, sprang mit 40 Euro Beute aus dem Fenster.
Bild, 18.10.2004
Aber der ehrliche Oberförster leugnete nicht, daß es ihm eine »harte Nuß« sei; trotzdem wurde er nicht davon dispensiert, sie aufzuknacken.
o. A. [Tante Lisbeth]: Anstandsbüchlein für junge Mädchen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1908], S. 15855
Wie wäre es, die Sterilität und Langeweile der in Topmode gekommenen TV-Familienserien aufzuknacken.
konkret, 1987
Zitationshilfe
„aufknacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufknacken>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufknabbern
aufklopfen
aufklinken
aufklingen
aufkleistern
aufknallen
aufknien
aufkniffen
aufknipsen
aufknöpfen