aufkommensneutral

Grammatik Adjektiv
Worttrennung auf-kom-mens-neu-tral · auf-kom-mens-neut-ral
Wortzerlegung Aufkommen-neutral

Typische Verbindungen zu ›aufkommensneutral‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufkommensneutral‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufkommensneutral‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die dem System immanente gute Absicht, die Reform aufkommensneutral zu gestalten, wurde nicht honoriert.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.2002
Weil die Reform aufkommensneutral sein soll, werde man oben kappen, um unten zu fördern, sagte der Minister vor Journalisten.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.1995
Die Koalition geht davon aus, sie aufkommensneutral durch Umschichtungen finanzieren zu können.
Der Tagesspiegel, 31.05.2001
Um nicht weiteren Schaden anzurichten, sollte die anstehende Reform der Grundsteuer aufkommensneutral erfolgen.
Die Welt, 21.11.2000
Die Kfz-Steuer soll abgeschafft und aufkommensneutral auf die Mineralölsteuer umgelegt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]
Zitationshilfe
„aufkommensneutral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufkommensneutral>, abgerufen am 11.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufkommen
aufkohlen
aufkochen
aufknüpfen
aufknoten
aufkorken
aufkrachen
aufkrampfen
aufkranen
aufkratzen