Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufkommensneutral

Grammatik Adjektiv
Worttrennung auf-kom-mens-neu-tral · auf-kom-mens-neut-ral
Wortzerlegung Aufkommen neutral

Typische Verbindungen zu ›aufkommensneutral‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufkommensneutral‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufkommensneutral‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die dem System immanente gute Absicht, die Reform aufkommensneutral zu gestalten, wurde nicht honoriert. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.2002]
Weil die Reform aufkommensneutral sein soll, werde man oben kappen, um unten zu fördern, sagte der Minister vor Journalisten. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.1995]
Wichtig sei, dass der Antrag aufkommensneutral sei und nicht mehr Geld koste. [Die Zeit, 26.11.2006 (online)]
Regierung und Opposition seien sich einig, dass dies aufkommensneutral geschehen muss. [Die Zeit, 17.03.2005, Nr. 12]
Natürlich lässt sich darüber streiten, ob die Ökosteuer "aufkommensneutral" ausgestaltet werden sollte. [Die Zeit, 02.10.2000, Nr. 40]
Zitationshilfe
„aufkommensneutral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufkommensneutral>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufkommen
aufkohlen
aufkochen
aufknüpfen
aufknöpfen
aufkorken
aufkrachen
aufkrampfen
aufkranen
aufkratzen