Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufkreuzen

Grammatik Verb · kreuzt auf, kreuzte auf, ist/hat aufgekreuzt
Aussprache 
Worttrennung auf-kreu-zen
Wortzerlegung auf- kreuzen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Seemannssprache] gegen den Wind segeln
  2. 2. [Seemannssprache] erscheinen, auftauchen
    1. [salopp, übertragen] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
Seemannssprache gegen den Wind segeln
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’ bzw. mit ‘hat’
Beispiel:
er musste tagelang gegen Westwind aufkreuzen
2.
Seemannssprache erscheinen, auftauchen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
vor dem Hafen aufkreuzen
salopp, übertragen
Beispiele:
der Besucher kreuzte ausgerechnet in der Mittagszeit auf
er kann jeden Augenblick hier aufkreuzen
er ist persönlich bei ihm aufgekreuzt
der Dieb kreuzte in L auf und wurde festgenommen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich irgendwo) hinbemühen · (sich) einfinden · (sich) einstellen · ankommen · eintreffen · erscheinen  ●  (irgendwohin / irgendwo / irgendwoher) kommen  Hauptform · (sich irgendwo) herbemühen  förmlich · einlangen  österr. · (irgendwo) aufkreuzen  ugs., Hauptform · (irgendwo) einschweben  ugs., ironisch, fig. · (sich irgendwohin) bemühen  geh., förmlich · (sich) blicken lassen (bei)  ugs. · andackeln  ugs. · angeschoben kommen  ugs., salopp, variabel · anmarschiert kommen  ugs. · anreisen  fachspr. · anrücken  fachspr., Jargon · antanzen  ugs. · anwackeln  ugs. · aufschlagen  ugs., fig., scherzhaft-ironisch · auftauchen  ugs. · im Anflug sein  ugs., fig. · im Anmarsch sein  ugs., fig. · um die Ecke kommen  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • eintrudeln · hereingeflattert kommen (Briefe) · nach und nach eintreffen  ●  angekleckert kommen (Gäste)  ugs., negativ · kleckerweise kommen  ugs., negativ
  • angefahren kommen · angelaufen kommen · dahergelaufen kommen · daherkommen · vorbeikommen  ●  (irgendwoher) (+ Partizip Perfekt) kommen  veraltend · angedackelt kommen  ugs. · angeschlappt kommen  ugs. · angeschoben kommen  ugs. · des Weg(e)s kommen  geh., veraltend · gesprungen kommen  ugs., süddt. · um die Ecke kommen  ugs.
  • ankommen · eingehen (Sendung, Geldüberweisung) · zugestellt werden  ●  (seinen) Bestimmungsort erreichen  Amtsdeutsch · einlangen  österr. · (noch nicht / schon) da sein  ugs. · kommen  ugs.
  • (hin)kommen bis · erreichen · gelangen bis (zu) · vordringen bis
  • (jemanden) erreichen (Information) · ankommen bei (jemandem) · durchdringen (bis) zu
  • (sich) begeben (nach / zu ...) · (sich) bewegen (nach / zu ...) · (sich) hinbegeben · hingehen  ●  (irgendwohin) gehen  Hauptform, variabel · (sich) bemühen (nach / zu ...)  geh. · (sich) hinbemühen  geh. · (sich) verfügen (nach / zu ...)  geh., Amtsdeutsch, altertümelnd

Typische Verbindungen zu ›aufkreuzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufkreuzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufkreuzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kreuzen im Dorf auf, stoßen Drohungen aus, schüchtern ein. [Die Zeit, 20.06.2007, Nr. 26]
In der Wirklichkeit ist er so gut wie ausgestorben, in Büchern kreuzt er selten auf, gottlob hat ihn das Kino bewahrt. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.2004]
Den Gästen gelang es nicht einmal, aussichtsreich vor dem schwäbischen Tor aufzukreuzen. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2003]
Als junger Spieler sollte er damit aber nicht zum Training aufkreuzen. [Bild, 18.07.2001]
Wenn der dich einholt, brauchst du hier nicht mehr aufzukreuzen. [Bild, 10.12.1998]
Zitationshilfe
„aufkreuzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufkreuzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufkrempeln
aufkreischen
aufkratzen
aufkranen
aufkrampfen
aufkriegen
aufkritzeln
aufkucken
aufkupfern
aufkurbeln