auflecken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-le-cken
Wortzerlegungauf-lecken1
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. von etw. weglecken
Beispiele:
die Katze leckte die vergossene Milch vom Erdboden, Teller auf
sie hatte schnell alles aufgeleckt
2.
gehoben emporzüngeln
Beispiel:
Flammen lecken auf

Typische Verbindungen zu ›auflecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Blut Hund lecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auflecken‹.

Verwendungsbeispiele für ›auflecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann leckt sie den Nebel auf, und die frühen Schatten ziehen sich nach und nach zurück.
Die Zeit, 29.04.1998, Nr. 19
Der Hund roch daran, rückte seinen unförmigen Leib zurecht und begann, die Flüssigkeit aufzulecken.
Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 13
Morgens wirft sich die Sonne über das bergige Land und leckt den Raureif auf.
Der Tagesspiegel, 13.03.2002
Mein Hund leckt sich immer wieder eine Wunde an der Pfote auf.
Bild, 14.07.1999
Raubkatzen neigen dazu, große Operationswunden aufzulecken und ihre eigenen Eingeweide zu fressen.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1997
Zitationshilfe
„auflecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auflecken>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufleben
Auflaufkrankheit
Auflaufkind
Auflaufform
auflaufen
Auflegematratze
auflegen
Aufleger
Auflegung
auflehnen