Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

auflockern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-lo-ckern
Wortzerlegung auf- lockern
Wortbildung  mit ›auflockern‹ als Erstglied: Auflockerung
eWDG

Bedeutung

etw. Festgewordenes wieder locker machen
Beispiele:
mit dem Spaten die Erde auflockern
sie lockerte die Watte, Kissenfüllung, ihr Haar auf
lockerte … das Feuer auf, legte Holz zu [ Grillp.13,198]
übertragen
Beispiele:
ein Muster grafisch, eine Häuserfront durch Bemalung auflockern (= freundlich, anmutig gestalten)
ein aufgelockertes (= zwangloses) Programm
aufgelockerte (= vereinzelte) Bewölkung
Jefta war nun zur Genüge aufgelockert (= innerlich gelöst) [ Feuchtw.Jefta357]

Thesaurus

Synonymgruppe
auflockern · lockern

Typische Verbindungen zu ›auflockern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auflockern‹.

Verwendungsbeispiele für ›auflockern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe erst schön aufgelockert, damit der Regen besser eindringen kann. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 13.06.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Die Farben sind anfangs stark, die Formen eckig, insgesamt aber bleiben die Bilder aufgelockert. [o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16671]
Man kann den kommunistischen Block nicht auflockern, wenn man immer auf den Mund gefallen ist. [Die Zeit, 08.03.1956, Nr. 10]
Vor allem im Norden lockert es örtlich auf, stellenweise bildet sich jedoch Nebel. [Die Zeit, 21.11.2013 (online)]
Nur selten lockerte er die Atmosphäre mit einem breiten Lächeln auf. [Die Zeit, 05.09.2013 (online)]
Zitationshilfe
„auflockern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auflockern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auflisten
aufliegen
aufliefern
auflichten
aufleuchten
auflodern
auflohen
auflutschen
aufluven
auflächeln