aufmauern

GrammatikVerb
Worttrennungauf-mau-ern (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-mauern
Wortbildung mit ›aufmauern‹ als Erstglied: ↗Aufmauerung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. mauern, aufbauen
Beispiel:
eine Wand, ein Haus aufmauern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ziegel mauern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufmauern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren massiv aufgemauert und standen oft in Verbindung mit Festungsanlagen.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 7836
So wurde während der Kriegsjahre die südwestliche Ecke des Hauses in Teilen neu aufgemauert.
Die Welt, 11.03.2004
Zunächst wird mit Hilfe einer zentriert hängenden Schablone der Kern aufgemauert.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.2003
Auf ihm war ein runder Brunnenschacht aufgemauert, durch den das Opferblut hinabfließen konnte.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 24896
Sie ist aus Kalksteinblöcken aufgemauert und war mit gelblichen Kalksteinblöcken verkleidet.
o. A. [hs]: Cheops-Pyramide. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zitationshilfe
„aufmauern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufmauern>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufmästen
Aufmast
Aufmaß
Aufmarschraum
Aufmarschplatz
Aufmauerung
aufmeißeln
aufmerken
aufmerksam
Aufmerksamkeit