aufmischen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-mi-schen
Wortzerlegung auf-mischen
Wortbildung  mit ›aufmischen‹ als Erstglied: ↗Aufmischung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
neu mischen, aufrühren
2.
umgangssprachlich verprügeln, fertig machen

Thesaurus

Synonymgruppe
aufwirbeln · chaotisieren · ↗durcheinanderbringen · für Chaos sorgen · für Unruhe sorgen  ●  aufmischen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Bewegung in eine Sache bringen  ●  (das Ganze) mit Leben füllen  ironisierend · (da ein bisschen) Leben reinbringen  ugs. · (das Ganze / die Leute) aufmischen  ugs. · die Leute hochscheuchen  ugs. · etwas Bewegung reinbringen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›aufmischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufmischen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufmischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dafür mischt er seit mindestens 20 Jahren mächtig auf.
Der Tagesspiegel, 18.07.2002
Diesmal will er mit seinem netzunabhängigen Angebot die mobile Szene aufmischen.
Die Zeit, 30.07.2001, Nr. 31
Mit gerade mal 20 Jahren mischt er die Szene auf.
Bild, 02.01.1998
Ich mischte den Mörtel auf, spannte die Schnur und begann, eine neue Lage der bauchhohen Wand zu mauern.
Rothmann, Ralf: Stier, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991 [1991], S. 168
Die Vorstellung, wie dieser kantige Holländer die subalterne DFB-Riege aufmischt, erscheint auch uns sehr reizvoll.
Der Spiegel, 26.06.2000
Zitationshilfe
„aufmischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufmischen>, abgerufen am 21.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufmessung
aufmessen
Aufmerksamkeitsstörung
Aufmerksamkeitsspanne
Aufmerksamkeit
Aufmischung
aufmöbeln
Aufmöbelung
Aufmöblung
aufmontieren