Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufnahmewillig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung auf-nah-me-wil-lig
Wortzerlegung Aufnahme willig
eWDG

Bedeutung

siehe auch aufnahmebereit

Verwendungsbeispiele für ›aufnahmewillig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Europäische Union ist aufnahmewillig gegenüber neuen Mitgliedern, aber nicht um jeden Preis. [Die Zeit, 23.03.2005, Nr. 13]
Sie kamen zunächst, unglaublich, wieder in Lager und warteten auf die Ausreise in ein aufnahmewilliges Land. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.1996]
Zur Lehrmeisterin für jüngere, aufnahmewillige Kulturen eignete sie sich am allerwenigsten. [Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6398]
Aber bis zum heutigen Tag haben sich nur beschämend wenige aufnahmewillige Staaten für die Bewohner von Camp Ashraf gefunden. [Die Zeit, 27.02.2012, Nr. 09]
Von einem sehr aufnahmewilligen Antikenmarkt mit starken Preisen zeugten diese Frühjahrsauktionen. [Die Welt, 21.06.2003]
Zitationshilfe
„aufnahmewillig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufnahmewillig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufnahmefähig
aufnahmebereit
aufnageln
aufn
aufmüpfig
aufnehmen
aufnesteln
aufnieten
aufnorden
aufnotieren