aufnehmen

GrammatikVerb · nimmt auf, nahm auf, hat aufgenommen
Aussprache
Worttrennungauf-neh-men (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-nehmen
Wortbildung mit ›aufnehmen‹ als Erstglied: ↗Aufnehmer  ·  mit ›aufnehmen‹ als Letztglied: ↗wiederaufnehmen  ·  mit ›aufnehmen‹ als Grundform: ↗Aufnahme
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. hochnehmen
a)
jmdn., etw. hochheben
Beispiele:
ein Kind, den Verletzten aufnehmen
den Koffer, die Gerätschaften aufnehmen
den Telefonhörer aufnehmen
den langen Rock (der Nässe wegen) aufnehmen
bildlich
Beispiel:
den Fehdehandschuh aufnehmen (= eine Herausforderung annehmen)
b)
landschaftlich
Beispiele:
Schmutz, Kehricht aufnehmen (= aufkehren)
die Küche aufnehmen (= den Fußboden sauber wischen)
c)
Beispiel:
eine Laufmasche aufnehmen (= repassieren)
d)
übertragen
Beispiele:
eine Fährte aufnehmen (= verfolgen)
[der Hund] hatte die Spur des ihm vertrauten Burschen aufgenommen [ViebigErde259]
2.
jmdn. beherbergen, empfangen
Beispiele:
jmdn. bei sich, in seinem Haus aufnehmen
Gäste für eine Nacht aufnehmen
jmdn. gut, freundlich, mit offenen Armen, wie sein eigenes Kind aufnehmen
wir sind sehr gut aufgenommen worden
die Zimmer stehen bereit, um Patienten, Gäste aufzunehmen
bildlich
Beispiel:
gehoben dichter Wald, Dunkelheit nahm uns auf (= umgab uns)
3.
jmdn., etw. übernehmen
a)
jmdn. zulassen, einer Gemeinschaft beitreten lassen
Beispiele:
jmdn. als Mitglied in eine Organisation, Partei, in einen Verein aufnehmen
jmdn. als Teilhaber in sein Geschäft aufnehmen
ein Kind in der, in die Oberschule aufnehmen
Religion jmdn. in den Schoß der Kirche aufnehmen
historisch, scherzhaft jmdn. in Gnaden wieder aufnehmen (= jmdm. verzeihen)
österreichisch jmdn. anstellen, engagieren, etw. mieten
b)
etw. in etw. einreihen, einordnen
Beispiele:
eine Rezension in eine Zeitung, ein Gedicht in eine Anthologie aufnehmen (= darin drucken lassen)
etw. in sein Programm, in den Spielplan, in die Tagesordnung aufnehmen (= darin ansetzen)
nimms auf ins Gebet [BrechtCourage2]
4.
etw. fassen
Beispiele:
so ein Waggon, dieses Schiff kann viel aufnehmen
der Silo nimmt viele Zentner Grünfutter auf
das Staubecken nimmt alles Wasser auf
der Markt nimmt noch ausländische Ware auf
etw. sich einverleiben, in sich verarbeiten
Beispiel:
Nahrung, Feuchtigkeit aufnehmen
etw. geistig voll erfassen, auffassen
Beispiele:
das Kind nimmt leicht, schnell auf
etw. in sich, etw. nur mit dem Gehör aufnehmen
war er gar nicht mehr fähig, fremde Gedanken völlig aufzunehmen [KafkaSchloß291]
5.
etw. entgegennehmen, auf etw. in bestimmter Weise reagieren
Beispiele:
eine künstlerische Darbietung, ein Buch freundlich, herzlich, warm, mit Wohlgefallen, Beifall, Bewunderung, Begeisterung aufnehmen
jmds. Gesuch wird wohlwollend aufgenommen
eine Nachricht freudig aufnehmen
wie wird er das aufnehmen?
etw. übel, schweigend, falsch, mit Skepsis, Zurückhaltung, Vorsicht, mit gemischten Gefühlen, mit ängstlicher Spannung aufnehmen
Herr von Auffenberg nahm die ... Erklärung mit etwas dünnem Lächeln auf [Wasserm.Gänsemännchen86]
6.
Geld leihen
Beispiele:
eine Anleihe, ein Darlehen, eine Hypothek (auf ein Grundstück, Haus) aufnehmen
eine staatliche Beteiligung aufnehmen
7.
etw. beginnen, in Angriff nehmen
Beispiele:
er nahm seine Arbeit am 1. Juni auf
seine Studien, Lehrtätigkeit aufnehmen
die neue Produktion, den Flugverkehr aufnehmen
den Kampf, die Verfolgung, Ermittlung aufnehmen
etw. (wieder) aufnehmen
etw. bereits Begonnenes fortführen
Beispiele:
eine Anregung aufnehmen
einen Gedanken, eine Diskussion (von Neuem) aufnehmen
Um das stockende Gespräch wieder aufzunehmen [KasackStadt193]
mit jmdm. etw. aufnehmenmit jmdm. etw. beginnen, anknüpfen
Beispiel:
mit jmdm. (Handels)beziehungen, Verhandlungen, Kontakt, Fühlung, eine Verbindung aufnehmen
8.
es mit jmdm. aufnehmensich jmdm. gewachsen fühlen
Beispiele:
es mit ihm, mit allen aufnehmen
er konnte, wollte es mit ihm im Wettlaufen aufnehmen
keiner konnte es so bald mit ihr aufnehmen
9.
etw. fixieren, festhalten
a)
etw. aufschreiben, registrieren
Beispiele:
jmds. Personalien, Inventar, eine Krankheitsgeschichte aufnehmen
den Bestand aufnehmen
über den Befund, Tatbestand, Unfall ein Protokoll, Stenogramm aufnehmen
der Ober nimmt Bestellungen auf
b)
etw., jmdn. fotografieren
Beispiele:
ein Motiv, eine Landschaft, Gruppe aufnehmen
sie lässt sich nicht gern aufnehmen
c)
etw. auf ein Tonband, eine Schallplatte übertragen
Beispiele:
ein Musikstück, eine Rede, ein Gespräch aufnehmen
eine bedrohte Sprache aufnehmen
d)
etw. messen und aufzeichnen
Beispiel:
die Insel, einen Teil der Küste im Eismeer aufnehmen

Thesaurus

Synonymgruppe
aufnehmen · ↗einbauen · ↗einbeziehen · ↗einfügen · ↗eingliedern · ↗einpfropfen · ↗inkludieren · ↗integrieren  ●  ↗affiliieren  geh., lat.
Assoziationen
Antonyme
  • aufnehmen
Synonymgruppe
aufnehmen · ↗aufzeichnen · ↗mitschneiden (Radio-/Fernsehsendung) · ↗protokollieren  ●  ↗loggen  fachspr.
Synonymgruppe
absorbieren · aufnehmen · ↗aufsaugen · ↗einsaugen · ↗resorbieren
Synonymgruppe
aufnehmen · ↗filmen · ↗mitschneiden (Gespräch mit Kamera) · ↗videografieren · ↗videographieren  ●  ↗abfilmen  Jargon
Synonymgruppe
aufnehmen (Gespräche, Verhandlungen, die Arbeit) · ↗beginnen · einsteigen in (Debatte) · ↗eröffnen (Diskussion)
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) zu sich nehmen · aufnehmen · ↗einnehmen · ↗konsumieren · ↗schlucken  ●  ↗(sich etwas) einwerfen  ugs. · (sich etwas) reinpfeifen  ugs. · ↗(sich etwas) reinziehen  ugs. · (sich etwas) reinzischen  ugs. · ingestieren  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
aufnehmen · ↗aufzeichnen · ↗beobachten · ↗erfassen · ↗skizzieren · ↗verzeichnen
Oberbegriffe
Synonymgruppe
aufnehmen · ↗beherbergen · ↗deponieren · ↗einquartieren · ↗unterbringen · ↗verstauen  ●  ↗unterkriegen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine Sache) angehen · ↗(etwas) antreten · (etwas) aufnehmen · (sich) daranmachen (zu) · ↗beginnen · darangehen zu · ↗einleiten · ↗loslegen · ↗starten  ●  (den) Startschuss geben  fig. · ↗(eine Sache/mit einer Sache) anfangen  Hauptform · herangehen an  fig. · in Angriff nehmen  fig. · ↗(etwas) angreifen  geh., fig. · ↗(etwas) anpacken  ugs. · ↗(in etwas) einsteigen  ugs. · an etwas gehen  ugs. · ↗durchstarten  ugs. · zur Tat schreiten  geh., scherzhaft-ironisch
Assoziationen
  • aus dem Quark kommen  ugs., fig. · aus dem Schuh kommen  ugs., fig. · aus den Puschen kommen  ugs., fig. · aus der Hüfte kommen  ugs. · den Arsch hochkriegen  derb, fig. · den Hintern hochkriegen  ugs., fig. · in die Gänge kommen  ugs. · in die Hufe kommen  ugs. · in die Puschen kommen  ugs. · in die Pötte kommen  ugs. · in die Strümpfe kommen  ugs., fig.
  • an die Arbeit! · auf zu · los! · und dann gib ihm! · und dann los  ●  Auf zu neuen Taten!  Spruch · Leinen los  fig. · an die Gewehre!  fig. · (auf,) auf zum fröhlichen Jagen  ugs., Zitat · (es) kann losgehen  ugs. · (jetzt aber) ran an die Buletten!  ugs. · (na dann) rauf auf die Mutter  derb, salopp · (na) denn man tau  ugs., plattdeutsch · (na) denn man to  ugs., plattdeutsch · (und) ab geht's  ugs. · ab dafür!  ugs. · also los!  ugs. · auf auf!  ugs. · auf geht's!  ugs., Hauptform · auf gehts  ugs. · aufi!  ugs., süddt. · dann (mal) los!  ugs. · dann lass uns!  ugs. · dann wollen wir mal  ugs. · frisch ans Werk!  ugs. · ↗frischauf  geh., veraltend · gemma!  ugs., bair. · ↗los  ugs. · ran an den Speck!  ugs. · und ab die Post  ugs. · und ab!  ugs. · wir können!  ugs. · ↗wohlan  geh., veraltend
  • (etwas) angreifen · ↗(etwas) anpacken  ●  (den) Stier bei den Hörnern packen  fig. · das Heft in die Hand nehmen  fig. · (etwas) in Angriff nehmen  ugs. · ↗loslegen  ugs.
  • anbrechen · ↗anfangen · ↗angehen · ↗beginnen · ↗einsetzen · ↗losbrechen · ↗starten (mit)  ●  ↗entbrennen (Streit)  fig. · ↗anheben  geh. · in Gang kommen  ugs. · ↗losgehen  ugs.
  • (etwas) energisch anpacken · ↗(tüchtig) zupacken  ●  (die) Ärmel aufkrempeln  fig. · (die) Ärmel hochkrempeln  fig. · in die Hände spucken  ugs., fig.
  • (die) Initiative ergreifen · (die) Initiative geht aus von · initiativ werden  ●  (den) ersten Schritt machen  fig. · (den) Stier bei den Hörnern packen  ugs., fig.
  • angreifend · auseinandersetzungsfreudig · jeden Fehdehandschuh aufnehmen(d) · ↗kampfesfreudig · ↗kampfesmutig · keinem Streit aus dem Weg(e) gehen(d) · konfliktbereit · ↗kämpferisch · ↗offensiv · ↗streitbar · ↗streitlustig  ●  ↗angriffig  schweiz. · konfliktfreudig  verhüllend, auch ironisch
  • anfangen (etwas/mit etwas) · ↗anstiften · ↗auslösen · ↗entfachen · ↗herbeiführen · ↗hervorrufen · in Gang bringen  ●  ↗anschmeißen (Motor o.ä.)  ugs. · ↗anwerfen  ugs. · ↗induzieren  fachspr. · ↗initiieren  geh.
  • (der) Initiator sein · ↗ankurbeln · ans Laufen bringen · entstehen lassen · in Gang bringen · in Gang setzen · ↗initiieren · ins Leben rufen · ↗starten  ●  ↗anleiern  ugs.
  • (einfach) sagen 'du machst das jetzt' · ↗(jemandem) sagen 'Du schaffst das (schon).' · (jemandem) sagen 'Mach mal!' · (sich) mit völlig neuen Aufgaben konfrontiert sehen · (sich) vor völlig neue Herausforderungen gestellt sehen  ●  (das Prinzip unserer Einarbeitung ist) learning by doing  engl. · (jemanden) ins kalte Wasser schmeißen  fig., Hauptform · (jemanden) ins kalte Wasser werfen  fig. · Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.  Spruch · training on the job  engl.
  • (die) Arbeit aufnehmen · (sich) an die Arbeit machen · (sich) ans Werk machen · (sich) in die Arbeit stürzen · (sich) kopfüber in die Arbeit stürzen · an die Arbeit gehen · ans Werk gehen · ↗loslegen · mit der Arbeit anfangen · mit der Arbeit beginnen  ●  anfangen zu arbeiten  Hauptform
  • (die) Initiative ergreifen · aktiv werden  ●  (die) Zügel in die Hand nehmen  fig. · (etwas) in die Hand nehmen  fig. · (selbst) das Heft in die Hand nehmen  fig. · nicht darauf warten, dass jemand anders etwas tut  variabel
  • (sich einer Sache/jemandem) zuwenden · ↗(sich einer Sache/jemandes) annehmen · ↗(sich jetzt einer Sache) widmen · (sich) (jetzt) befassen mit · (sich) (jetzt) konzentrieren auf · (sich) (jetzt) kümmern um · Zeit haben (für)
Synonymgruppe
(sich einer Sache) bewusst werden · aufnehmen · ↗begreifen · ↗erfassen · ↗fassen · ↗klar sehen · ↗verarbeiten  ●  ↗verstehen  Hauptform · (bei jemandem) fällt der Groschen  ugs., fig. · ↗(jemandem) eingehen  geh. · ↗(sich jemandem) erschließen  geh. · Klick machen  ugs. · ↗blicken  ugs. · ↗checken  ugs. · dahintersteigen  ugs. · ↗durchblicken  ugs. · ↗durchschauen  ugs. · ↗durchsehen  ugs. · ↗durchsteigen  ugs. · hinter etwas steigen  ugs. · ↗kapieren  ugs. · ↗peilen  ugs. · ↗raffen  ugs. · rallen  ugs., regional · ↗schnallen  ugs. · ↗spannen  ugs. · ↗überreißen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aufnehmen · ↗detektieren · ↗messen · ↗registrieren  ●  sampeln  ugs., engl. · ↗sensen  ugs., engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Bild einfangen · ↗(eine Situation o.ä.) einfangen · (etwas) aufnehmen · (etwas) bildlich dokumentieren · ↗(etwas) festhalten · ↗abfotografieren · ↗ablichten · in den Kasten bekommen  ●  ↗(etwas) fotografieren  Hauptform · auf Zelluloid bannen  veraltend · ↗(etwas) knipsen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) konstituieren aus · aufnehmen · ↗beherbergen · bestehen aus · ↗enthalten · ↗umfassen · ↗unterbringen · zusammengesetzt sein aus
Synonymgruppe
aufklauben · ↗auflesen · aufnehmen  ●  ↗(vom Teppich / Boden / Bahnsteig ...) aufsammeln  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
anheben · ↗aufheben · aufnehmen · ↗heben · ↗hieven · ↗hochheben · ↗hochziehen · ↗stemmen · ↗wuchten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeit Betrieb Beziehung Dialog Erleichterung Ermittlung Fahrt Flüchtling Gespräch Kampf Kontakt Kredit Liste Mitglied Montag Nachricht Platte Produktion Programm Schuld Staatsanwaltschaft Studium Tätigkeit Verbindung Verfolgung Verhandlung er nehmen sie wieder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufnehmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das neue schwarz-rote Kabinett würde am selben Tag die Arbeit aufnehmen.
Die Zeit, 27.11.2013 (online)
Der Ruf seines Hauses dulde es nicht, einen derartigen Gast aufzunehmen!
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Sie nimmt den Kampf dort wieder auf, wo sie ihn aufgegeben hat.
Der Spiegel, 17.12.1990
In den ersten drei Monaten brauchst du kein Gewicht aufzunehmen.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 23
Sie scheinen zu ihrer Zeit sehr günstig aufgenommen worden zu sein.
Linden, Albert Vander: Barmann. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 20512
Zitationshilfe
„aufnehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufnehmen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufnahmewillig
Aufnahmewagen
Aufnahmevermögen
Aufnahmeverfahren
Aufnahmetechnik
Aufnehmer
äufnen
aufnesteln
aufnieten
aufnorden