aufnesteln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-nes-teln
Wortzerlegungauf-nesteln
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. (mehrfach) Zugehaktes (mühsam) aufhaken, etw. Verschnürtes (mühsam) aufschnüren
Beispiele:
den Schuh aufnesteln
Der Reiter nestelte auf der Brust ein wenig sein Wams auf [StifterWitiko1,22]

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hand des Regisseurs erkennt man an der Bluse der Hauptdarstellerin; sie aufzunesteln hat er vor keiner Szene vergessen.
Die Zeit, 27.03.1970, Nr. 13
Zitationshilfe
„aufnesteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufnesteln>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
äufnen
Aufnehmer
aufnehmen
Aufnahmezentrum
aufnahmewillig
aufnieten
aufnorden
aufnotieren
aufnötigen
Äufnung