aufnotieren

GrammatikVerb · notiert auf, notierte auf, hat aufnotiert
Worttrennungauf-no-tie-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-notieren
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. auf etw. notieren, aufschreiben
Beispiele:
sie will alles aufnotieren
er notierte die Adresse auf
sich [Dativ] Besorgungen, Buchtitel, Zahlen aufnotieren
seine Erlebnisse in Stichworten aufnotieren

Thesaurus

Synonymgruppe
abfassen · aufnotieren · ↗aufsetzen · ↗formulieren · ↗niederschreiben · ↗skizzieren · ↗umreißen · ↗verfassen

Typische Verbindungen
computergeneriert

notieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufnotieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Groupie notiert nicht, wie andere, die aktuell gebotenen Preise auf.
Die Welt, 24.07.1999
Im Oktober vergangenen Jahres notierte Cummins unter 30 Dollar, kletterte in der Folgezeit aber wieder auf über 40 Dollar.
Der Tagesspiegel, 28.07.2001
Ein Wiener Maler notiert Erlebnisse und Anekdoten 1885 in der Malerchronik vom Hintersee auf, angereichert mit Illustrationen.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.2002
In München zählen eilig zusammengetrommelte Bankbeamte Geld, notieren Nummern, geben die Registrierung jedoch bald auf.
Die Zeit, 13.08.1971, Nr. 33
Auf diesen Blättern hatte er in seiner engen Schrift stenographisch alles, was ihm bei jedem Bilde einfiel, aufnotiert.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 1958
Zitationshilfe
„aufnotieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufnotieren>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufnorden
aufnieten
aufnesteln
äufnen
Aufnehmer
aufnötigen
Äufnung
aufoktroyieren
aufopfern
aufopfernd