Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufopfernd

Worttrennung auf-op-fernd
Grundformaufopfern
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

sich hingebungsvoll einem höheren Zweck opfernd

Thesaurus

Synonymgruppe
aufopfernd · edel · edelmütig · hilfsbereit · selbstvergessen · solidarisch · sozial eingestellt · uneigennützig  ●  selbstlos  Hauptform · altruistisch  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aufopfernd‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufopfernd‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufopfernd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz der aufopfernden Pflege ihres Mannes erkennt sie ihn nicht wieder. [Die Zeit, 17.08.2011 (online)]
Nicht selten sind diese Frauen abgeschreckt durch das aufopfernde Leben ihrer Mütter. [Die Zeit, 18.01.1993, Nr. 03]
Auch ihr Mann sorgte sich aufopfernd um sein behindertes Kind. [Süddeutsche Zeitung, 08.03.2002]
Sein aufopfernder Kampf um das Leben seiner Tochter ist kürzlich unter dem Titel "Mein Kind muß Leben" verfilmt worden. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.1998]
Es war eine aufopfernde und anstrengende Tätigkeit, die von diesen Personen verlangt wurde. [o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 31909]
Zitationshilfe
„aufopfernd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufopfernd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufopfern
aufoktroyieren
aufnötigen
aufnähen
aufnotieren
aufopferungsbereit
aufopferungsfähig
aufopferungsvoll
aufpacken
aufpappen