aufprallen

GrammatikVerb · prallt auf, prallte auf, ist aufgeprallt
Aussprache
Worttrennungauf-pral-len
Wortzerlegungauf-prallen
Wortbildung mit ›aufprallen‹ als Grundform: ↗Aufprall
eWDG, 1967

Bedeutung

auf etw. prallen
a)
auf etw. auffahren
Beispiel:
auf ein entgegenkommendes Auto, auf den Vordermann aufprallen
b)
aufschlagen
Beispiele:
das Flugzeug ist auf den Erdboden aufgeprallt
der Regen prallte auf das Blechdach auf
er sprang zu flach vom Sprungbrett ab und prallte hart auf das Wasser auf

Thesaurus

Synonymgruppe
aufprallen · ↗aufschlagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Boden Flugzeug Geschwindigkeit Körper Lattenschuss Linie Maschine Meter Stundenkilometer Torlinie Training Unfall Wagen Wucht hart prallen stürzen überschlagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufprallen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn sie aufprallen, knallt es nicht, sondern furzt nur dumpf.
Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20
Dann prallten die Flugzeuge auf, Ben glaubte an eine schicksalhafte Wendung.
Der Tagesspiegel, 14.09.2003
Im Training in Spa prallt er bei einem Unfall knallhart auf.
Bild, 19.07.2001
Nach zehn Meter tiefem Fall prallte er in der Grünanlage vor dem Haus auf.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1997
Das Begleitfahrzeug sei direkt auf den Lastwagen aufgeprallt und in Flammen aufgegangen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]
Zitationshilfe
„aufprallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufprallen>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufprall
aufprägen
aufpoppen
aufpolstern
aufpolken
Aufprallschutz
aufprasseln
Aufpreis
aufpressen
aufprobieren