aufrührerisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung auf-rüh-re-risch
Wortzerlegung Aufrührer -isch
eWDG

Bedeutung

rebellisch
a)
zum Aufruhr aufreizend, aufstachelnd
Beispiele:
aufrührerische Reden (gegen jmdn., etw.) halten, führen
aufrührerisch handeln
b)
in Aufruhr befindlich, aufgestachelt
Beispiele:
eine aufrührerische Menge
aufrührerische Sklaven
die Menge aufrührerisch machen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Aufruhr · Aufrührer · aufrührerisch
Aufruhr m. ‘Erhebung, Empörung’, überhaupt ‘heftige Erregung’ (vgl. nl. oproer, engl. uproar in derselben Bedeutung), ein Kompositum zu ahd. (h)ruora f., mhd. ruor(e) f. ‘eilige, heftige Bewegung’ (s. Ruhr), das seinerseits zu ahd. (h)ruoren, mhd. rüeren, ruoren ‘bewegen, anrühren’ (s. rühren) gehört, ist seit der Mitte des 15. Jhs. in hd. Texten, im 14. Jh. bereits in mnd. uprōr nachweisbar. Im Hd. bewahrt die Zusammensetzung das feminine Genus des Grundwortes noch bis ins 18. Jh., daneben kommt die Verwendung als Maskulinum in der 1. Hälfte des 16. Jhs. auf. Aufrührer m. ‘Empörer, Rebell’ (Ende 15. Jh.). aufrührerisch Adj. ‘einen Aufruhr hervorrufend, empörerisch’, abgeleitet von Aufrührer, löst zu Beginn des 18. Jhs. die älteren Bildungen aufrührig (Ende 15. Jh.) und aufrührisch (16. Jh.) ab und ist vereinzelt neben diesen schon im 16. Jh. bezeugt.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufrührerisch · aufständisch · eigensinnig · meuterisch · rebellisch · tumultuarisch · widersetzlich  ●  sperrig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aufrührerisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufrührerisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufrührerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann verebbte irgendwann auch der letzte Rest an aufrührerischer Energie. [Die Zeit, 09.02.2006, Nr. 07]
Verschämt, nicht etwa weil er gefoltert wurde, sondern weil man annehmen könnte, er sei aufrührerisch gesinnt gewesen. [Die Zeit, 08.09.1967, Nr. 36]
Der Dichter hoffte auf die Revolution, mißbilligte aber aufrührerisches Volk. [Der Tagesspiegel, 08.12.1997]
Meine anklagende und aufrührerische Rede lag seit Jahren in mir bereit! [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 445]
Solch eruptive, existentielle und aufrührerische Arbeiten, die sehr viel auch von einer inneren Haltung preisgeben, hat er bisher vor der Öffentlichkeit zurückgehalten. [Süddeutsche Zeitung, 30.03.1995]
Zitationshilfe
„aufrührerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufr%C3%BChrerisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufrühren
aufrücken
aufräumen
aufräufeln
aufrunden
aufrüsten
aufrütteln
aufs
aufs Geratewohl
aufs Korn nehmen