Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufrauchen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-rau-chen
Wortzerlegung auf- rauchen
eWDG

Bedeutung

etw. rauchen, bis nichts mehr da ist
Beispiel:
er hatte die ganze Schachtel, alle Zigaretten aufgeraucht

Thesaurus

Synonymgruppe
aufrauchen · wegrauchen
Assoziationen
  • (sich) eine Zigarette anstecken · rauchen · schmauchen  ●  (sich) eine anstecken ugs. · (sich) eine rauchen gehen ugs. · eine (Zigarette) durchziehen ugs. · paffen ugs. · qualmen ugs. · quarzen ugs. · schmöken ugs., norddeutsch

Verwendungsbeispiele für ›aufrauchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist dauert die Pause so lange, bis der Lehrer draußen vor der Tür aufgeraucht hat. [Die Zeit, 25.06.2008, Nr. 27]
Annemarie schickte mir drei Zigarren, ich rauchte sie rasch auf, weil sie doch so sehr verboten sind. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 212]
Die Zigarre hat sie fast aufgeraucht, das Telefon klingelt ununterbrochen. [Der Tagesspiegel, 09.08.2000]
Nun lag in der Wiege ein verwachsenes Kind mit altklugem Kopf, das raffte den Stummel an sich und rauchte ihn bis zum Ende auf. [Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 30167]
Sie hält nicht lange, und wenn sie aufgeraucht ist, ergreift die Kunden unverzüglich ein schlechtes Gefühl oder Panik. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2004]
Zitationshilfe
„aufrauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufrauchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufratschen
aufrappeln
aufranken
aufragen
aufraffen
aufrauen
aufrauschen
aufrebbeln
aufrechnen
aufrecht