aufrauchen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-rau-chen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-rauchen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. rauchen, bis nichts mehr da ist
Beispiel:
er hatte die ganze Schachtel, alle Zigaretten aufgeraucht

Thesaurus

Synonymgruppe
aufrauchen · wegrauchen
Assoziationen
  • (sich) eine Zigarette anstecken · rauchen · ↗schmauchen  ●  (sich) eine anstecken  ugs. · (sich) eine rauchen gehen  ugs. · eine (Zigarette) durchziehen  ugs. · ↗paffen  ugs. · ↗qualmen  ugs. · ↗quarzen  ugs. · ↗schmöken  ugs., norddeutsch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zigarette Zigarre rauchen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufrauchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist dauert die Pause so lange, bis der Lehrer draußen vor der Tür aufgeraucht hat.
Die Zeit, 25.06.2008, Nr. 27
Die Zigarre hat sie fast aufgeraucht, das Telefon klingelt ununterbrochen.
Der Tagesspiegel, 09.08.2000
Annemarie schickte mir drei Zigarren, ich rauchte sie rasch auf, weil sie doch so sehr verboten sind.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 212
Nun lag in der Wiege ein verwachsenes Kind mit altklugem Kopf, das raffte den Stummel an sich und rauchte ihn bis zum Ende auf.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 30167
Sie hält nicht lange, und wenn sie aufgeraucht ist, ergreift die Kunden unverzüglich ein schlechtes Gefühl oder Panik.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.2004
Zitationshilfe
„aufrauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufrauchen>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufrappeln
aufranken
aufragen
Aufraffung
aufraffen
aufrauen
aufräufeln
aufrauhen
Aufräumarbeit
Aufräumefrau