aufrechnen

GrammatikVerb · rechnet auf, rechnete auf, hat aufgerechnet
Aussprache
Worttrennungauf-rech-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-rechnen
Wortbildung mit ›aufrechnen‹ als Erstglied: ↗Aufrechnung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdm. etw. anrechnen
Beispiele:
dem Schuldigen, Besitzer die Reparaturkosten aufrechnen
der Versicherte kann seiner Krankenkasse die Operationskosten aufrechnen
sie haben sich alles untereinander aufgerechnet
jmdm. die Zinsen aufrechnen
bildlich jmdm. etw. als etw. aufrechnen
Beispiel:
jmdm. etw. als Schande, Unart, Fehler, als ein Pflichtversäumnis aufrechnen
2.
etw. gegen etw. aufrechnenetw. mit etw. verrechnen, ausgleichen
Beispiele:
Forderungen, Schulden gegeneinander aufrechnen
der Mieter kann eigene Reparaturen gegen die Miete aufrechnen
den Schaden gegen den Gewinn aufrechnen

Thesaurus

Synonymgruppe
anrechnen · aufrechnen · miteinander ausgleichen · ↗verrechnen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einkünfte Einwanderung Entwürdigung Gegenanspruch Gegenforderung Gesamtjahr Guthaben Heimatland Kaution Leid Menschenleben Mieter Mietforderung Naziverbrechen Nutzen Rückzahlung Schadensersatzanspruch Schuld Spekulationsgewinn Sünde Umsatzanstieg Unrecht Untat Verbrechen Verlustvortrag Vermieter Versäumnis gegeneinander rechnen relativieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufrechnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ginge jedoch nicht darum aufzurechnen, wer mehr betroffen sei.
Der Tagesspiegel, 12.09.2002
Nichts hinzufügen, aber auch nichts weglassen, nichts verschweigen und nichts aufrechnen.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1994
Wenn die einzelnen Posten registriert werden, ergibt sich der innere Zwang, sie auch gegeneinander aufzurechnen.
Freyer, Hans: Gesellschaft und Kultur. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 25013
Der Kardinal rechnet der griechischen Kirche »mehr als neunzig Häresien« auf.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 7986
Zugleich aber muß das Erbe der »jüngeren« K. gewahrt werden, das Leben der kirchlichen Gemeinschaften nicht gänzlich in die Lehre aufzurechnen.
Wolf, Ernst: Konfessionskunde. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 9595
Zitationshilfe
„aufrechnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufrechnen>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufrebbeln
aufrauschen
Aufräumungskommando
Aufräumungsarbeit
Aufräumung
Aufrechnung
aufrecht
aufrechterhalten
Aufrechterhaltung
aufrechtgehend