aufriegeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-rie-geln
Wortzerlegungauf-riegeln
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. Verriegeltes öffnen
Gegenwort zu zuriegeln
Beispiel:
die Tür, das Tor, Fenster, die Kammer aufriegeln
bildlich
Beispiel:
ich habe die Pforten der Hölle aufgeriegelt [G. Hauptm.Quint1,182]

Typische Verbindungen zu ›aufriegeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

riegeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufriegeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufriegeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oliver A. kann sich angeblich nicht erinnern, warum er ein Fenster aufgeriegelt hat.
Der Tagesspiegel, 11.01.2003
Sie müssen nur die Wohnungstür von innen aufriegeln, der Schlüssel steckt, und von außen abschließen.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 355
Die Hanni aber riegelt eilends die Tür auf, trägt beschämt den Kopf tief gesenkt und geht an ihre Arbeit.
Christ, Lena: Die Rumplhanni. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1917], S. 17558
Sie riegelte einen Laden auf.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 27
Zitationshilfe
„aufriegeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufriegeln>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufrichtung
Aufrichtigkeit
aufrichtig
aufrichten
aufribbeln
aufriggen
Aufriss
Aufrißzeichnung
aufritzen
aufrollen