aufritzen

GrammatikVerb
Worttrennungauf-rit-zen
Wortzerlegungauf-ritzen
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. durch Ritzen verwunden, öffnen
Beispiele:
sich [Dativ] mit einer Nadel die Haut aufritzen
die Rinde eines Baumes aufritzen

Typische Verbindungen zu ›aufritzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Arm Brust Haut Messer Pulsader Rasierklinge Stirn ritzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufritzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufritzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Glas hatte sie zerschlagen und sich die Adern aufgeritzt.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.2001
Als sie offensichtlich tot war, ritzte er ihr mit einer zerbrochenen Flasche den Bauch auf.
Die Zeit, 29.04.1977, Nr. 18
Sie nahmen einen Stock und ritzten den Boden für die Saat auf.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 65
Siehe, da ritzte der Zeiger der Turmuhr den Boden der Straße auf.
Ball, Hugo: Tenderenda der Phantast. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 5132
Er nahm eine Kiste vom Regal herunter, ritzte mit dem Daumennagel den Klebestreifen auf und öffnete sie.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 290
Zitationshilfe
„aufritzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufritzen>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufrißzeichnung
Aufriß
aufriggen
aufriegeln
Aufrichtung
aufrollen
Aufrollung
aufrücken
Aufruf
aufrufen