aufschöpfen

GrammatikVerb
Worttrennungauf-schöp-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-schöpfen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. schöpfen
Beispiel:
die Indianerin saß in dem Nebel [im Kahn] ... und schöpfte mit der Hand ein bißchen Wasser auf [Hausm.Überfall165]
etw. durch Schöpfen entfernen
Beispiele:
nach einem Rohrbruch das Wasser aufschöpfen
die Seifenlauge aus dem Waschkessel aufschöpfen
2.
landschaftlich Speise auf den Teller schöpfen
Beispiele:
Schöpfʼ auf ... da ist der Löffel [Rosegger22,169]
Nachdem sie jedem der Kinder einen Teller voll aufgeschöpft hatte [MarchwitzaJugend220]
Zitationshilfe
„aufschöpfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufschöpfen>, abgerufen am 15.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufschönen
aufschnüren
aufschnulzen
Aufschnittplatte
Aufschnittmaschine
aufschottern
Aufschotterung
aufschrammen
aufschrauben
aufschrecken