Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufscheuern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-scheu-ern
Wortzerlegung auf- scheuern

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] etw. wundscheuern
  2. 2. [landschaftlich] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich etw. wundscheuern
Beispiel:
er hat sich [Dativ] in seinen neuen Schuhen die Fersen aufgescheuert
2.
landschaftlich
Beispiel:
den Fußboden aufscheuern (= durch Scheuern reinigen)

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufreiben · (sich) wund reiben · aufscheuern  ●  auffretten  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›aufscheuern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hände sind blutig, die Blasen sind aufgegangen, die Beine aufgescheuert. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.1999]
Doch er scheuerte sich nur die Wangen und die Hose auf. [Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 208]
Die rutscht trotz aller Kraftanstrengung langsam durch seine Hand und scheuert dabei seine Haut auf. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2002]
Meine Füße sind ganz kaputt, total aufgescheuert ", klagt auch Jenny. [Bild, 04.08.2000]
Die Kräfte der Helfer schwanden, auch die Pferde, die sich im Eis die Beine aufgescheuert hatten, konnten nicht mehr weiter. [Der Tagesspiegel, 01.07.2002]
Zitationshilfe
„aufscheuern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufscheuern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufscheuchen
aufscheinen
aufschaukeln
aufschaufeln
aufschauen
aufschichten
aufschiebbar
aufschieben
aufschießen
aufschimmern