aufscheuern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-scheu-ern (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-scheuern
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich etw. wundscheuern
Beispiel:
er hat sich [Dativ] in seinen neuen Schuhen die Fersen aufgescheuert
2.
landschaftlich
Beispiel:
den Fußboden aufscheuern (= durch Scheuern reinigen)

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) aufreiben · (sich) wund reiben · aufscheuern  ●  auffretten  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haut Knie scheuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufscheuern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Hände sind blutig, die Blasen sind aufgegangen, die Beine aufgescheuert.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1999
Meine Füße sind ganz kaputt, total aufgescheuert ", klagt auch Jenny.
Bild, 04.08.2000
Doch er scheuerte sich nur die Wangen und die Hose auf.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 208
Die Kräfte der Helfer schwanden, auch die Pferde, die sich im Eis die Beine aufgescheuert hatten, konnten nicht mehr weiter.
Der Tagesspiegel, 01.07.2002
Die würden die drei Zentimeter dicke, aber recht empfindliche Haut unter dem Sattel aufscheuern.
Die Zeit, 14.03.2011, Nr. 11
Zitationshilfe
„aufscheuern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufscheuern>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufscheuchen
aufscheinen
Aufschäumer
aufschäumen
aufschaukeln
aufschichten
aufschiebbar
aufschieben
Aufschieberitis
Aufschiebeverhalten