Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufschminken

Grammatik Verb
Worttrennung auf-schmin-ken
Wortzerlegung auf- schminken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Schminke ein besseres Aussehen geben

Verwendungsbeispiele für ›aufschminken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Methode taugt auch dazu, dem bloß informativen Satz Sinnlichkeit aufzuschminken. [konkret, 1987]
Auf dem Programmheft wird der Titel vorsorglich mit einer Unterzeile aufgeschminkt: 'Ich bin kein Held. [Süddeutsche Zeitung, 19.06.1995]
Keinen Moment lang verschweigt der Film, daß die Massaker inszeniert sind, die Wunden aufgeschminkt und die Skelette aus Plastik. [Die Zeit, 19.06.1987, Nr. 26]
Die Schnittwunden habe sie sich selbst beigebracht, eine Prellung der rechten Gesichtshälfte sei aufgeschminkt gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 21.12.1994]
Es handelt sich – will Mensch seinen Mitgeschöpfen humane Züge aufschminken – in der Regel um Übertragungen. [Süddeutsche Zeitung, 30.03.2001]
Zitationshilfe
„aufschminken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufschminken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufschmieren
aufschmelzen
aufschmeißen
aufschlüsseln
aufschlürfen
aufschnallen
aufschnappen
aufschnaufen
aufschneiden
aufschneiderisch