aufschrecken

GrammatikVerb · schreckte auf/schrak auf, ist/hat aufgeschreckt
Aussprache
Worttrennungauf-schre-cken
Wortzerlegungauf-schrecken2
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›ist‹
vor Schreck auffahren
Beispiele:
von einem Geräusch aufschrecken
aus einem Traum, Gedanken aufschrecken (= herausgerissen werden)
ein Hase war vor ihm aufgeschreckt
als er, von einer lauten Stimme gerufen, aufschreckte [KafkaSchloß23]
als die Unterrichtsstunde zu Ende war ... schrak Goldmund auf [HesseNarziß5,20]
2.
mit Hilfsverb ›hat‹, schreckte auf
jmdn. durch einen Schreck auffahren lassen
Beispiele:
ein Schuss, Klopfen, Aufschrei, Geräusch schreckte ihn auf
durch einen Lärm jählings aufgeschreckt werden
jmdn. aus seinen Gedanken, seiner Ruhe, Tätigkeit, aus dem Schlaf aufschrecken (= herausreißen)
ein ruhendes, äsendes Tier aufschrecken

Thesaurus

Synonymgruppe
aufrütteln · aufschrecken · einen Ruck geben
Synonymgruppe
auffahren · aufschrecken · ↗aufspringen · ↗emporfahren · ↗emporschnellen · ↗hochfahren · ↗hochschrecken · ↗hochspringen · in die Höhe fahren  ●  (plötzlich) senkrecht im Bett stehen  ugs., fig. · aufspringen wie von der Tarantel gestochen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
alarmieren · ↗aufrütteln · ↗aufscheuchen · aufschrecken · ↗aufwecken · ↗emporreißen · ↗erschüttern · ↗wachrütteln · ↗wecken  ●  ↗elektrisieren  ugs.
Synonymgruppe
...schreck · aufschrecken · hochschrecken lassen · in Aufruhr versetzen · in Unruhe versetzen  ●  für einen Paukenschlag sorgen  fig. · kräftig durcheinanderwirbeln  ugs.
Assoziationen
  • eigenwillig · unangepasst · ↗unbequem · ↗ungewohnt · ↗ungewöhnlich · ↗unkonventionell · ↗unorthodox · ↗unvertraut · ↗unüblich · wie man ihn nicht alle Tage trifft  ●  ↗kantig  fig. · mit Ecken und Kanten  fig. · ↗sperrig  fig.
  • (jemandem) auf die Nerven gehen · ↗...schreck · lästig werden · ↗nerven · Überdruss / Ablehnung hervorrufen  ●  (jemandem) auf den Keks gehen  ugs. · (jemandem) auf den Sack gehen  derb · (jemandem) auf den Senkel gehen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker fallen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker gehen  ugs. · (jemandem) auf den Zeiger gehen  ugs. · (jemandem) auf die Eier gehen  derb · (jemandem) auf die Nüsse gehen  derb · (jemandem) den letzten Nerv rauben  ugs. · (jemanden) auf den Mond schießen (können)  ugs., fig.
Synonymgruppe
Alarm auslösen · Alarm geben · Alarm schlagen · ↗alarmieren · aufschrecken · ↗aufzeigen · ↗vorwarnen · ↗warnen  ●  ↗avertieren  geh., franz., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Albtraum Ankündigung Anwohner Börsianer Detonation Erdbeben Erdstoß Explosionsgeräusch Finanzwelt Gemüt Geräusch Gewinnwarnung Halbschlaf Hiobsbotschaft Knall Lethargie Lärm Meldung Nachbeben Nachricht Schlaf Schlummer Sicherheitsbehörde Träumerei Verantwortlicher Weltöffentlichkeit jäh nachts schrecken Öffentlichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufschrecken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was sie stattdessen getan hat, hat die Öffentlichkeit freilich kaum weniger aufgeschreckt.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2003
Einmal sei sie in der vergangenen Nacht in ihrem Bett aufgeschreckt.
Die Welt, 09.02.2001
Auf einmal saß alles aufgeschreckt da, mit dem Ausdruck gespannten Horchens.
Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 137
Und wenn ich dann wirklich einmal schlafe, schrecken die Träume mich auf.
Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 317
Der Lärm der Welt, bestimmt den Menschen zu verwirren, schreckt ihn auf.
Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 23
Zitationshilfe
„aufschrecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufschrecken>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufschrauben
aufschrammen
Aufschotterung
aufschottern
aufschöpfen
Aufschrei
aufschreiben
aufschreien
Aufschrift
aufschrumpfen