aufschreien

Grammatik Verb · schreit auf, schrie auf, hat aufgeschrien (ungültig: aufgeschrieen)
Aussprache 
Worttrennung auf-schrei-en
Wortzerlegung auf- schreien
Wortbildung  mit ›aufschreien‹ als Grundform: Aufschrei
eWDG

Bedeutung

kurz, einmal, plötzlich schreien
Beispiele:
laut, gellend, schrill, hysterisch, wild, gequält, freudig aufschreien
vor Schmerz, Schreck, Entsetzen, Entrüstung aufschreien
sie schrie wie wahnsinnig auf, als man ihr den Mann tot ins Haus brachte
die Zuschauer schrien auf, als der Rennwagen aus der Bahn geschleudert wurde
sie überwand sich, um nicht aufzuschreien

Thesaurus

Synonymgruppe
aufjaulen · aufkreischen · aufschreien · jaulen

Typische Verbindungen zu ›aufschreien‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufschreien‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufschreien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Papa griff mit seiner harten Hand zu, und ich schrie auf. [Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 178]
Wie schrie ich da auf und wie jäh erwachte ich. [Walser, Robert: Jakob von Gunten, Zürich: Suhrkamp 1973 [1909], S. 27]
Meine Güte, ist das alles verkorkst, möchte man an dieser Stelle aufschreien. [Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07]
Die schreien denn auch jedes Mal auf, wenn jemand findet, dass sich der Soli zwei Jahrzehnte nach der Einheit eigentlich erledigt hätte. [Die Zeit, 27.12.2010 (online)]
Ich schreie auf, als einzige unter den mehr als tausend Verletzten. [Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09]
Zitationshilfe
„aufschreien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufschreien>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufschreiben
aufschrecken
aufschrauben
aufschrammen
aufschottern
aufschrumpfen
aufschwatzen
aufschweben
aufschweißen
aufschwellen