aufschwatzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungauf-schwat-zen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-schwatzen
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp jmdm. etw. aufschwatzenjmdm. etw. durch Überredungskunst (zum Kauf) aufdrängen
Beispiele:
jmdm. einen Ladenhüter, Schund aufschwatzen
sie lässt sich [Dativ] alles aufschwatzen
ihm kannst du nichts aufschwatzen
sie versteht es, jmdm. etw. aufzuschwatzen

Thesaurus

Synonymgruppe
andrehen · aufquatschen · aufschwatzen · aufschwätzen · ↗loswerden (an) · ↗unterjubeln
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Händler Immobilie Kredit Kunde Leut Patient Produkt Verkäufer Vermittler Versicherung ihr schwatzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufschwatzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auffällig war indes schon, dass alle Verkäufer konsequent versuchten, uns zu teure Systeme aufzuschwatzen.
C't, 2000, Nr. 23
Unserer Generation kann man vielleicht eher etwas aufschwatzen, weil wir geistig erschüttert sind.
Die Zeit, 13.05.1988, Nr. 20
Das haben mehrere versucht, sich als Geiseln aufzuschwatzen und mitzukommen.
Der Spiegel, 22.08.1988
Wer nicht weiß, was er will, läuft natürlich auch Gefahr, daß ihm irgend etwas aufgeschwatzt wird.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 25647
Die Prämien, die den Verkäufer an seinem Umsatz beteiligen, sollten ihn nicht dazu verleiten, dem Kunden irgendwelche Waren aufzuschwatzen.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19101
Zitationshilfe
„aufschwatzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufschwatzen>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufschwänzen
Aufschüttung
aufschütten
aufschütteln
aufschürzen
aufschweben
aufschweißen
aufschwellen
Aufschwellung
aufschwemmen