aufsockeln

Worttrennungauf-so-ckeln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(als Denkmal o. Ä.) auf einen Sockel stellen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Rad zu drehen ist heute streng verboten; die Bewegung ist raus aus diesem Kunstwerk, man hat es aufgesockelt wie eine Skulptur.
Die Zeit, 14.09.2009, Nr. 37
Trotzdem war im Foyer eine Büste des berühmten Dichterfürsten aufgesockelt, als sei das Hotel mindestens sein Geburtshaus gewesen.
Die Zeit, 31.03.2008, Nr. 14
Es geht nicht um Enthüllungen, hier wird ein Denkmal aufgesockelt.
Der Tagesspiegel, 25.07.2001
Davor reihen sich, aufgesockelt auf Metallstäbe, die grünlichen Bilder von Holographien.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.1994
Zitationshilfe
„aufsockeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufsockeln>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aufsitzmäher
Aufsitzer
aufsitzen
aufsingen
Aufsiedlertum
aufspachteln
aufspalten
Aufspaltung
aufspannen
aufsparen